Spieletest: Far Cry 2 - Krieg in Afrika

Ego-Shooter von Ubisoft mit Action auf dem schwarzen Kontinent

Ein Drecksloch mitten in Afrika, runtergekommene Söldner und Soldatenbanden, sinnlose Gewalt: Im Ego-Shooter Far Cry 2 verschlägt es den Spieler in das düstere Herz des schwarzen Kontinents. Inmitten eines grafisch spektakulär inszenierten Kampfgebiets offenbart der Titel für PC, Xbox 360 und Playstation 3 neben beinharter Action auch einige Design-Schnitzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Far Cry 2 (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Far Cry 2 (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Irgendwo in Afrika: Zivilisten flüchten aus dem unbekannten Land, in dem der Spieler ankommt. Baumbewachsene Hügel, idyllische Flüsse und Seen - eigentlich eine Traumlandschaft. Aber in Far Cry 2 herrscht dort nackte Gewalt. Rivalisierende Banden liefern sich einen unerbittlichen, sinnentleerten Kampf, im Hintergrund zieht ein korrupter König noch an einigen Fäden. Aber der eigentliche Herrscher ist längst jemand anders: der sogenannte Schakal, ein mysteriöser Waffenhändler, der Kampfgeräte an jeden liefert, der bezahlen kann - und der aus irgendwelchen Gründen seltsam günstige Preise verlangt. Der Spieler soll ihm das Handwerk legen, und zwar als einer von neun Söldnern, für die er sich vor Start der Kampagne entscheidet, und die allesamt keine Heiligen sind: ehemalige IRA-Kämpfer, UCK-Soldaten, Schmuggler und Banditen.

 

Der geplante schnelle Coup misslingt: Kurz nach der Ankunft in Afrika fällt der Spieler krankheitsbedingt aus - die Malaria schlägt zu. Und nach ein paar weiteren Verwicklungen steht der Spieler bald mutterseelenallein an einem der gefährlichsten Orte der Welt, befindet sich ganz unten innerhalb der Söldner-Hühnerleiter - und das eigentliche Abenteuer beginnt. Die Umgebung von Far Cry 2 ist in zwei riesige, relativ quadratische Gebiete eingeteilt, in denen der Spieler sich frei bewegt. Erst ist er im nördlichen Sektor mit der zentralen Siedlung Pala unterwegs, später auch im "Southern District" mit Mosate Selao in der Mitte.

Far Cry 2
Far Cry 2
Beide Abschnitte bestehen aus einer Vielzahl von Landschaftstypen, die zwar enger beieinander liegen als in der Wirklichkeit, aber trotzdem für eine extrem glaubwürdige Atmosphäre sorgen: Der Spieler rumpelt per Jeep durch dichte Wälder, er fährt im Boot durch enge Flusstäler, erkundet sandige Wüstendünen und lauschige Oasen. Abgesehen von den zentralen Orten gibt es Wellblechhütten, in denen kleinere Waffenhändler ihre Ware feilbieten, sowie mehr oder weniger stark bewachte Checkpoints an den Straßen. Für Übersicht sorgt eine sehr gut gemachte Karte, auf der die Einsatzgebiete und die Position des Spielers markiert sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Far Cry 2 - Krieg in Afrika 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


GodsBoss 10. Sep 2010

Die Ironie (griechisch eironeía...

john2325490 19. Dez 2008

ach nee mich regts auch voll auf, man sagt nicht farbige sondern "scheiß- Nigga"

soeinquatsch 30. Okt 2008

Sorry, aber das ist Blödsinn! Natürlich ist die Karte eine Textur oder ein Bild, aber...

Corben 27. Okt 2008

Also lautet die Lösung kaufen und cracken? Wäre ja an sich mal gar nicht so...

Raupenkopierer 27. Okt 2008

Am idiotischsten daran ist ja dass man anscheinend (laut Artikel) das Spiel online...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Amazon: Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn
    Amazon
    Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn

    Alexa kann hierzulande eine Waschmaschine oder einen Wasserhahn belauschen und Bescheid geben, wenn etwa die Wäsche fertig ist.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /