Intel schimpft über iPhone-Prozessor - und entschuldigt sich

Geringe Leistung von Anwendungen soll an ARM-CPU liegen

Auf dem IDF in Taiwan haben hochrangige Intel-Manager mehrfach auf dem ARM-Prozessor in Apples iPhone herumgehackt. Dass manche Anwendungen auf Apples Verkaufsschlager langsam laufen, soll nicht an Apple, sondern dem ARM-Design liegen. Nach entsprechenden Presseberichten sah sich Intels Chef der Ultramobil-Abteilung zu einer Richtigstellung genötigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Einem Bericht von ZDnet Australia zufolge hatte Intel-Direktor Pankaj Kedia auf dem in dieser Woche abgeschlossenen IDF Taiwan gesagt: "Die Schwächen des iPhone liegen nicht an Apple. Sie liegen an ARM." In beiden Versionen des iPhone arbeitet eine RISC-CPU des britischen Design-Hauses ARM, das sich auf nur wenige Milliwatt verbrauchende Mobil-Prozessoren spezialisiert hat.

Stellenmarkt
  1. Process and Business Intelligence Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

In diesen Markt will Intel langfristig mit seinen Atom-Designs einsteigen, die aber noch eine mehrfach höhere Leistungsaufnahme haben - das soll sich erst 2010 ändern. Auch Intel-Vize Shane Wall äußerte sich in einer Fragerunde nach einer Keynote-Ansprache in Taipei zum iPhone: "Wann immer eine Anwendung etwas Rechenleistung benötigt, kommt das iPhone ins Schwitzen.".

Die beiden Intel-Manager wurden nach der Veranstaltung von ihrem Vorgesetzten Anand Chandrasekher, Intel-Vize und Chef der Ultramobility-Group, zurückgepfiffen. In einer Stellungnahme auf Intels Webseite erklärte er, dass Intels Atom im Formfaktor eines Handys noch nicht annähernd an die Akkulaufzeiten von ARM-Produkten herankomme. Außerdem sei "das iPhone ein extrem innovatives Produkt, das viele neue und spannende Marktchancen eröffnet".

Die Aussagen auf dem IDF Taiwan seien "unangemessen gewesen, und Intel-Mitarbeiter hätten Designs von Endgeräte-Herstellern nicht kommentieren sollen" sagte Chandrasekher weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dermitdentrotte... 27. Okt 2008

bei meinem iphone 3g dauert das ca. 5 sekunden

ThadMiller 27. Okt 2008

Intel ist vielleicht nicht der größte Chip-Hersteller. Ich denke aber schon das sie den...

nochfragen 27. Okt 2008

Chipsatz-Northbridge Intel 945GC AMD 780G Energieaufnahme 22,2 Watt (TDP) 0,95 Watt (TDP)

Ich weiss es 26. Okt 2008

Stimmt, es wird mit Taschenbillard übersetzt. Deine Korrektur lässt dich reichlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /