Samsung erwartet schwächeres Weihnachtsgeschäft

Chipsparte bricht am stärksten ein

Der südkoreanische Konzern Samsung Electronics hat im dritten Quartal mit 44 Prozent einen schweren Gewinneinbruch verzeichnet. Erstmals seit Jahren ging der operative Gewinn in mehreren wichtigen Konzernbereichen zurück. Das Halbleitergeschäft, seit Jahren die wichtigste Gewinnquelle, war am stärksten betroffen. Im laufenden Quartal soll es noch schlimmer kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Elektronikkonzern Samsung erzielte einen Gewinn von 1,22 Billionen Won (682 Millionen Euro), nach 2,19 Billionen Won (1,22 Milliarden Euro) im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 19,3 Billionen Won (10,79 Milliarden Euro). Mit dem Gewinn traf Samsung die Erwartungen der Analysten und lag beim Umsatz und beim operativen Gewinn über den Prognosen.

Stellenmarkt
  1. Java Developer / Java Entwickler (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte deutschlandweit, Johannsburg (Südafrika), Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Consultant (m/w/d) digitales Veranstaltungsmanagement
    Fresenius Digital Technology, Bad Homburg
Detailsuche

Das laufende vierte Quartal, mit dem für die Elektronikhersteller so wichtigen Weihnachtsgeschäft, werde "noch größere Herausforderungen bringen", sagte Investor Relations-Chef Chu Woo-sik. Schuld seien Preissteigerungen für Komponenten und die nachlassende Kaufkraft der Konsumenten. Die Aktie brach um 14 Prozent ein, was den stärksten Kursrückgang seit 13 Jahren markiert.

In der Chipherstellung erlitt das Unternehmen einen Gewinnrückgang um 74 Prozent auf 240 Milliarden Won. Die Nachfrage für LCD-Monitore werde sich verlangsamen, hieß es weiter. Die Preise für PC-Arbeitsspeicher würden im Jahr 2009 um 30 Prozent nachgeben. Die Nachfrage für PCs soll zur selben Zeit um 10 Prozent steigen, bisher war Samsung von 13 Prozent ausgegangen. Im gesamten Speicherbereich will Samsung die Investitionen deshalb zurückfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ha 25. Okt 2008

Ja, das Wachstum wird noch die nächsten 10.000 Jahre anhalten. (Wenn wir so Deppen wie...

E-Sheep 24. Okt 2008

Glaube ich nicht. Habe mir erst diese Woche einen neuen Staubsauger von denen gekauft...

ä 24. Okt 2008

bitte löschen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
City M 2.0
Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
Artikel
  1. Streaming: Google TV erhält Nutzerprofile
    Streaming
    Google TV erhält Nutzerprofile

    Streaminggeräte und Smart-TVs mit Google TV sollen die Möglichkeit erhalten, verschiedene Profile anzulegen.

  2. Satellitenkommunikation: Bundeswehr soll Starlink testen
    Satellitenkommunikation
    Bundeswehr soll Starlink testen

    Das deutsche Heer soll Produkte für private Satellitenkommunikation testen. Das Verteidigungsministerium nennt in diesem Zusammenhang Starlink von SpaceX.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34 Zoll UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) [Werbung]
    •  /