NetBeans 6.5 als Release Candidate

Entwicklungsumgebung unterstützt PHP

Suns freie Entwicklungsumgebung NetBeans 6.5 steht als Release Candidate bereit. Die neue Version unterstützt PHP und bietet Javascript-Entwicklern neue Möglichkeiten. Groovy und Grails wird nun ebenfalls unterstützt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue NetBeans-Version enthält einen PHP-Editor, der die üblichen Funktionen wie Codevervollständigung und syntaktische sowie semantische Codehervorhebungen bietet. Als Debugger für PHP können Programmierer Xdebug nutzen. Codeschnipsel für MySQL-Datenbanken soll NetBeans automatisch erstellen können. Einige Teile der PHP-Unterstützung enthielt bereits NetBeans 6.1.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d) Service Desk
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, Neckarsulm
  2. Data Scientist (m/w/d) für elektrische Anlagen und Netze im Asset Management
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Außerdem bietet NetBeans 6.5 einen Javascript-Debugger, der mit dem Internet Explorer und dem Firefox-Browser zusammenarbeitet. HTTP-Transaktionen lassen sich überwachen und der CSS-Editor wurde weiter verbessert. Der Javascript Library Manager enthält Yahoo UI, Woodstock, jQuery, Dojo, Scriptaculous und Prototype.

Für Java-EE-Entwickler wurde die Unterstützung von Spring, Hibernate, JSF und dem Java Persistence API verbessert. Außerdem bietet der SQL-Editor nun eine Codevervollständigung und kann Abfragen speichern und neu aufrufen. Verbessert wurde darüber hinaus die Importfunktion für Eclipse-Projekte.

Darüber hinaus unterstützt NetBeans nun Groovy und Grails. Entwickler können reine Groovy-Anwendungen erstellen oder aber Groovy in Java-SE-Projekten einsetzen. Passend dazu gibt es einen Groovy-Editor mit den üblichen Funktionen. C- und C++-Programmierer sollen von einer besseren Quelltextvervollständigung profitieren. Für Java ME gibt es einen neuen Projektassistenten und neue SVG-Elemente zur Oberflächengestaltung.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mehr Funktionen sind im NetBeans-Wiki aufgeführt. Der Release Candidate von NetBeans 6.5 steht ab sofort in verschiedenen Varianten zum Download bereit. Die finale Version soll im November 2008 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JENS SCHLAU 13. Feb 2009

Gutes Thema. Danke !!! Gruss; JENS SCHLAU aus Essen.

elster 23. Okt 2008

Tut mir leid, aber wir können uns nicht weiter unterhalten.

mocha 23. Okt 2008

Was ist es denn nun, was er kann (auch im Hinblick auf RoR) und andere nicht?

Pingutux 23. Okt 2008

Deshalb kommt das bei mir nie auf die Platte.

Steffen Müller 23. Okt 2008

Aptana fand ich auch nicht schlecht, ist bei mir auf dem 64-Bit-System aber trotz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Tim Cook: Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung
    Tim Cook
    Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung

    Tim Cook soll 2016 in China für Apple lobbyiert haben - der Deal soll 275 Milliarden US-Dollar wert sein. Öffentlich gemacht wurde die Absprache nicht.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Funklochamt: Erstes Förderprojekt der MIG in Scheuers Wahlkreis
    Funklochamt
    Erstes Förderprojekt der MIG in Scheuers Wahlkreis

    Das Funklochamt MIG hat endlich ein Förderprojekt gefunden. Es ist ein besonderer Ort für Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /