Videos für Fotografen

Animoto bedient sich einer MTV-Clipästhetik

Animoto hat einen Onlineservice für Fotografen vorgestellt, die aus ihren Bildern auf Knopfdruck qualitativ hochwertige Video-Diashows mit Bildern und Musik erzeugen wollen. Das Videomaterial kann in Websites eingebunden oder auf DVD gebrannt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Technik ist bereits seit einem Jahr für die Erstellung von Musikvideos im Einsatz und nun mit einigen Funktionen aufgewertet worden, die auf Fotografen zugeschnitten sind. So kann die Geschwindigkeit, mit der die Fotos eingeblendet werden, manuell und nicht nur vom Takt der Musik bestimmt werden, wie es bei der Musikvideo-Bebilderung der Fall ist. Wer will, kann einen Link innerhalb des Videos auf eine Website integrieren. Die Animationen können entweder im 4:3- oder im 16:9-Format erstellt werden.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur für industrielle und automatische Datenverarbeitung (m/w/d)
    ISL Deutsch Französisches Forschungsinstitut, Saint-Louis (Frankreich)
  2. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
Detailsuche

Die Animoto-Videos können als Flash-Animation per E-Mail verschickt und auf Websites integriert beziehungsweise auf eine DVD gebrannt und weiterverkauft werden. Animoto bietet für die Bildanimationen einen kostenlosen Zugang zu einer Songbibliothek, aus der man sich bedienen kann.

Animoto für Fotografen ist ein Abonnementdienst. Der Dreimonatszugang kostet 99 US-Dollar, der Jahreszugang 249 US-Dollar.

Die Demos auf der Animoto-Website machen deutlich, dass die Animationen letztlich auf den immer gleichen Mustern aufbauen. Bei den visuellen Stilmitteln überwiegen Splitscreens mit Auf- und Abblenden, die sich einer Videoclip-Ästhetik bedienen, wie sie in Musikvideoclips häufig vorkommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Martin922 23. Okt 2008

kenne eigentlich auch nur Programme für Windows.. ich hab da z.B. "Fotos auf CD & DVD...

laZee 23. Okt 2008

Meinst du so wie in: "Die Technik ist bereits seit einem Jahr für die Erstellung von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /