• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia legt SLI-Treiber für X58-Mainboards mit Core i7 vor

Zahlreiche Mainboardhersteller als Lizenzkunden gewonnen

Noch ist Intels nächste CPU-Generation "Nehalem" mit den ersten Produkten namens Core i7 außerhalb von Testlabors noch nicht verfügbar, da hat Nvidia schon den passenden SLI-Treiber fertiggestellt. Damit lassen sich auch auf X58-Mainboards ohne Nvidia-Chipsätze zwei oder drei Nvidia-Karten betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Während seiner Hausmesse Nvision hatte Nvidia bereits angekündigt, die bisher rigide Lizenzpolitik für seinen Grafikkartenverbund SLI aufzugeben. Bisher war SLI auf Mainboards mit Intel-Chipsätzen mit wenigen Ausnahmen stets an ein Stück Hardware von Nvidia gebunden, bei Intels 8-Kern-Plattform Skulltrail beispielsweise an den PCIe-Switch nForce 100.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Mögliche Grafikkombis mit X58
Mögliche Grafikkombis mit X58
Da aber auf Intels letztem IDF in San Francisco sämtliche Demorechner mit Core-i7-Prozessoren nicht mit Nvidia, sondern ATI-Grafikkarten bestückt waren, hat sich Nvidia sehr kurzfristig entschieden, die Bedingungen für SLI zu lockern. Wie der Chiphersteller damals erklärte, soll SLI auf Mainboards mit Intels X58-Chipsatz - und vorerst nur auf diesen - auch ohne Nvidia-Chips auf der Hauptplatine möglich sein. Dafür können die Mainboardhersteller eine Lizenz erwerben, die pauschal oder pro Board zu bezahlen ist. Wählt ein Anbieter die Bezahlung pro Mainboard, sind dafür laut Expreview 5 US-Dollar fällig.

Nvidias Grafiktreiber können dann ein "Cookie" aus dem BIOS des Boards auslesen und SLI freischalten. Fehlt dieses Cookie, klappt die Koppelung der Grafikkarten nicht, auch wenn ein X58-Chipsatz auf dem Mainboard steckt. Noch haben die Mainboardhersteller, die ebenso wie Hardwaretester an Intels Sperrfristen gebunden sind, ihre Produkte aber nicht offiziell angekündigt.

Wie Nvidia jetzt erklärte, haben jedoch Asus, EVGA, MSI, Gigabyte und DFI Lizenzen für SLI mit X58-Chipsätzen erworben - für eine breite Auswahl der High-End-Boards wäre damit bei der für den 17. November 2008 erwarteten Markteinführung des Core i7 gesorgt. Damit Kunden sie von Anfang an nutzen und auch die Hardwaretester sich ein Urteil bilden können, hat Nvidia nun eine Betaversion des Treibers GeForce 180.42 veröffentlicht. Neben der Eignung für SLI auf lizenzierten X58-Mainboards soll der Treiber auch Optimierungen für das am 23. Oktober 2008 erscheinende Spiel Far Cry 2 enthalten. Die neuen Treiber arbeiten nur mit einer oder mehreren Karten der Serien 9800 GTX, 9800 GX2 oder GTX-2x0.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

John Wayne 22. Okt 2008

Nene, Apple-Kisten brauchen keine Graffikkarte. Soundkarte reicht. Ist auch fairer...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /