Eco: "Vorratsdatenspeicherung ist ein kostspieliger Irrweg"

Bitkom droht nach Berliner Urteil mit weiteren Klagen

Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin gegen die Vorratsdatenspeicherung hat der Internet-Provider-Verband Eco die Überwachungsverordnung als "kostspieligen Irrweg" bezeichnet, dessen möglicher Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis zum Aufwand stünde. Die Bürgerrechtler vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung sind dagegen von dem Urteil unbeeindruckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Telekommunikationskonzern BT (British Telecom) war mit einer Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung erfolgreich. BT Deutschland hat eine Aussetzung der umstrittenen Überwachungsanordnung gefordert, weil die entschädigungslose Vorratsdatenspeicherung verfassungswidrig sei. Das Verwaltungsgericht Berlin gab dem Unternehmen Recht und setzte per einstweilige Anordnung die Vorratsdatenspeicherung für die Firma aus (VG 27 A 232.08). Gegen den Beschluss ist eine Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg möglich.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant / Entwickler FS-CD und FI/CO (m/w/d)
    ADAC IT Service GmbH, München
  2. Embedded Software Funktionstester / Applikationstester (m/w/d)
    Murrelektronik GmbH, Oppenweiler, Kirchheim unter Teck (Home-Office möglich)
Detailsuche

"Das ist ein klares Signal", so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Wenn die Netzbetreiber Daten zur Kriminalitätsbekämpfung bereithalten sollen, muss der Staat die Kosten übernehmen." Wenn der Staat nicht in Kürze eine umfassende Kostenerstattung verabschiede, würden weitere Unternehmen klagen - und die gesamte Vorratsdatenspeicherung stünde damit auf der Kippe. Im vergangenen Jahr habe der Staat nach offiziellen Angaben der Bundesnetzagentur 39.200 Handys und 5.078 Festnetzanschlüsse abgehört. Terroristen und Schwerkriminelle, gegen die sich die Maßnahme vermeintlich wenden soll, könnten die Speicherung ohnehin umgehen, sagte Oliver Süme, Vorstand Recht und Regulierung beim Eco-Verband.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe muss nun entscheiden, ob die Verpflichtung, auf eigene Kosten Überwachungstechnik anzuschaffen und zu betreiben, angemessen ist. Ein Urteil wird in ein bis zwei Jahren erwartet.

Ob die Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung selbst verfassungsgemäß sind, spielt nach ausdrücklichem Hinweis des Gerichts für die getroffene Entscheidung keine Rolle.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Den Bürgerrechtlern vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, die Demonstration und Protestaktionen gegen die wachsende staatliche Bespitzelung organisieren, zeigten sich von dem Entscheid eher unbeeindruckt. "Das mag erfreulich klingen. Uns geht es aber weniger darum, dass Unternehmen für vom Staat festgesetzte Überwachungsmaßnahmen Geld zur Durchführung bekommen", sagte ein Sprecher Golem.de. Ziel sei es, dass das Parlament das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung nachträglich kippe und diesen Entschluss auch innerhalb der EU vertritt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Captain 23. Okt 2008

da ist es wieder, das allgegenwärtige Totschlagargument zur Beschneideung jeglicher...

muhdiekuh 23. Okt 2008

wie alles in unserer "wunderbaren" Bürokratie ewig dauert... ach wie schön! Aber...

zomg 22. Okt 2008

appleuser würden dafür geld zahlen

ITSEchris 22. Okt 2008

Schöner Gedanke. Wirklich. Wobei 5 Mio für einen Grosskonzern nicht viel sind, das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

  2. Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
    Antimaterie
    Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

    Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
    Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  3. Franziska Giffey: Statt Steuersenkung lieber 9-Euro-Ticket-Nachfolger
    Franziska Giffey
    Statt Steuersenkung lieber 9-Euro-Ticket-Nachfolger

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) fordert eine Nachfolge des 9-Euro-Tickets und stellt Steuersenkungen hinten an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • ebay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /