Abo
  • IT-Karriere:

Intels mobiler Nehalem "Clarksfield" kommt 2009

Serienfertigung wird in der zweiten Jahreshälfte aufgenommen

Intels neue Prozessorarchitektur mit Codenamen "Nehalem" wird bereits im Jahr 2009 in den Nachfolger des Centrino-2-Pakets einziehen. Intel bestätigte gegenüber Golem.de entsprechende Berichte vom gerade beendeten IDF in Taiwan.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Intel bereits auf dem IDF Spring 2008 in Schanghai im April 2008 ankündigte, wird es auch im Jahr 2009 wieder eine neue Notebookplattform geben - mit Codenamen "Calpella". Seit Juli 2008 wird das aktuelle Centrino-2-Paket mit Codenamen "Montevina" ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Während Montevina und das vorherige Santa-Rosa-Paket nur wenige grundlegende Neuerungen bei Prozessoren und Chipsätzen brachten, steht mit Calpella eine umfangreiche Modernisierung von Intels Notebookkomponenten an. Wie schon bei den Mitte November 2008 erwarteten Core-i7-Prozessoren mit Nehalem-Architektur zieht der Speichercontroller in die CPU ein, der Frontside-Bus wird abgeschafft und durch das serielle Interface QPI ersetzt.

Auf dem vom 20. bis 21. Oktober 2008 in Taipeh abgehaltenen IDF Taiwan erklärte Intel nun, dass die ersten Nehalem-Prozessoren für Notebooks mit Codenamen "Clarksfield" in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 in die Serienfertigung gehen sollen. Intel Deutschland bestätigte gegenüber Golem.de entsprechende Medienberichte.

Damit ist aber noch nicht klar, wann die nächste Centrino-Plattform auf den Markt kommt. Intel hatte bei seinen Notebookpaketen - zuletzt als 'Santa Rosa Refresh' - auch gelegentlich Zwischenschritte zwischen zwei Generationen auf den Markt gebracht. Für Calpella, dessen endgültiger Name wie beispielsweise "Centrino 3" noch nicht feststeht, erscheint das aber eher unwahrscheinlich, da Nehalem-Mainboards durch die Integration des Speichercontrollers von Grund auf neu entwickelt werden müssen.

Zudem ist das aktuelle Centrino-2-Paket erst kurz auf dem Markt. Vermutlich erscheint also im dritten Quartal Calpella mitsamt den Clarksfield-Prozessoren als komplette Neuauflage der Centrino-Plattform - rechtzeitig zum Jahresendgeschäft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)

gman 22. Okt 2008

Nein nicht das die als allererstes und lange zeit so ziemlich einzigsten mit 45nm Mobile...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /