Abo
  • Services:

Apple verkauft mehr iPhones als RIM Blackberrys

11,7 Millionen iPods, 6,9 Millionen iPhones und 2,6 Millionen Macs abgesetzt

Apple hat im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2007/2008 rund 6,9 Millionen iPhones verkauft, mehr als der Konkurrent RIM, wie Apple-Chef Steve Jobs anmerkt. Auch bei der Zahl der verkauften Macs und iPods konnte Apple zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple meldet einen Umsatz von 7,9 Milliarden US-Dollar für das vierte Quartal 2007/2008. Im Vorjahr lag der Umsatz im vierten Quartal nur bei 6,22 Milliarden US-Dollar. Auch der Quartalsgewinn legte zu, von 904 Millionen US-Dollar auf 1,14 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 1,14 US-Dollar pro Aktie. Apples Rohmarge erhöhte sich dabei von 33,6 auf 34,7 Prozent. Rund 41 Prozent seines Umsatzes machte Apple dabei außerhalb der USA.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Dabei verbucht Apple Umsätze und Kosten mit iPhones und Apple TV, wie von den US-Bilanzierungsregeln vorgegeben, über deren Lebenszeit. Würden diese Umsätze und Kosten sofort verbucht, läge Apples Umsatz im vierten Quartal 2007/2008 bei 11,68 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn bei 2,44 Milliarden US-Dollar.

Nur 102 Tage nach dem Start des AppStore, der Vertriebsplattform für Drittanwendungen auf dem iPhone, soll am Mittwoch, den 22. Oktober 2008, bereits die 200-millionste Applikation darüber heruntergeladen werden.

Insgesamt verkaufte Apple in den drei Monaten bis zum 27. September 2008 rund 2,61 Millionen Macs, 21 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz mit Apple-Rechnern legte dabei nur um 17 Prozent zu, der durchschnittliche Verkaufspreis ist also gesunken. Die Zahl der verkauften iPods stieg um 8 Prozent auf 11,05 Millionen, während der iPod-Umsatz um 3 Prozent zulegte.

Das größte Wachstum verzeichnete Apple beim iPhone: Wurden im vierten Quartal des Vorjahres nur 1,12 Millionen iPhones verkauft, waren es im vierten Quartal 2007/2008 etwa 6,89 Millionen Geräte. Allerdings verkaufte Apple die Geräte damals nur in Nordamerika und ohne Subventionen, während das iPhone 3G heute in deutlich mehr Ländern zu Preisen ab 1 Euro mit Vertrag zu haben ist.

Gemessen am Umsatz ist Apple laut Apple-Chef Steve Jobs mit 4,6 Milliarden US-Dollar iPhone-Umsatz der drittgrößte Mobiltelefonhersteller der Welt.

Insgesamt erzielte Apple im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Umsatz von 32,48 Milliarden US-Dollar, rund 35 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg von 3,50 auf 4,83 Milliarden US-Dollar.

Wie sich die verschlechternde Wirtschaftslage auf Apple auswirkt, sei derzeit unklar, so Jobs. Entsprechend breit fällt die Prognose für das erste Quartal 2008/2009 aus: Der Umsatz soll zwischen 9,0 und 10,0 Milliarden US-Dollar liegen, der Gewinn pro Aktie zwischen 1,06 und 1,35 US-Dollar. Allerdings verfüge Apple über das stärkste Produktportfolio in der Unternehmensgeschichte und liquide Mittel von rund 25 Milliarden US-Dollar, ohne jegliche Schulden, betont Jobs.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€
  2. 47,99€

reverie 23. Okt 2008

In 5 Jahren, warum nicht? Wer sagt, dass das Apples derzeitige Taktik in Stein gehauen...

derbösewolf 23. Okt 2008

Interessante Sprache, Gossenjunge. Welchter thread denn z.B.? Naja, von den 9 Mio ist...

titrat 23. Okt 2008

Du hast völlig Recht: Das iPhone ist sicher nicht für jeden die optimale Wahl. Nicht...

CyberMob 23. Okt 2008

Das geht auch in schwarz/weiss. Muh-Kuh Kartons bemalen für "Gateway 2000" zu Beispiel.

AH-Fanboy 22. Okt 2008

Heitmann Heitmann Heitmann!


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /