Abo
  • Services:

Yahoo kündigt 1.300 Beschäftigte in den kommenden 2 Monaten

Gewinn bricht dramatisch ein

Das Internetunternehmen Yahoo erlitt in seinem dritten Quartal einen Gewinneinbruch um 64 Prozent auf 54 Millionen US-Dollar (4 Cent pro Aktie), nach 151 Millionen US-Dollar (11 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Konzernführung kündigte die Entlassung von mindestens 1.300 Beschäftigten bereits in den nächsten zwei Monaten an.

Artikel veröffentlicht am ,

Firmenchef Jerry Yang begründete dies mit den wirtschaftlichen Bedingungen und einem schwächeren Markt für Onlinewerbung im Berichtszeitraum. "Wir sind enttäuscht von diesen Ergebnissen", räumte Finanzchef Blake Jorgensen ein.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen

Die Analysten hatten einen Gewinn von 9 Cent pro Aktie erwartet. Yahoo erzielte eine dreiprozentige Umsatzzunahme auf 1,325 Milliarden US-Dollar.

Die Konzernführung kündigte die Entlassung von mindestens 1.300 Beschäftigten in den nächsten zwei Monaten an. Die Kündigungen erfolgen zusätzlich zu den 1.000 Stellen, deren Abbau die Firma schon im Januar 2008 verkündet hatte.

Die in Sunnyvale ansässige Firma reduzierte die Einnahmeprognosen für 2008 auf 7,18 bis 7,38 Milliarden US-Dollar. Bisher sollten 7,35 bis 7,85 Milliarden Dollar umgesetzt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-30%) 4,61€

Jay Äm 22. Okt 2008

Das war mal vor 100 Jahren so. Heutzutage steckt da so viel Krempel mit drin, das es...

BurningR0m 22. Okt 2008

Um ehrlich zu sein ist Yahoo bei mir unten durch.. Nicht weil das Unternehmen schlechte...

Lüneburg Films 22. Okt 2008

... und zum Trollen o_O


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /