Abo
  • IT-Karriere:

Bitkom und VDI wollen 25 Milliarden Euro mehr für Bildung

Offene Stellen trotz abflauender Wirtschaft

Der IT-Branchenverband Bitkom und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) wollen vom Bildungsgipfel 25 Milliarden Euro, um eine Lücke von 150.000 offenen Stellen für Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler zu schließen. "Die abflauende Konjunktur infolge der Finanzkrise wird den Expertenmangel kaum abschwächen, da er strukturelle Ursachen hat", so Bitkom-Chef August-Wilhelm Scheer.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl nicht klar ist, ob die IT-Branche im kommenden Jahr neue Arbeitsplätze schaffen wird, fordern Bitkom und VDI eine Finanzspritze von 25 Milliarden Euro für das Bildungssystem, um die Fachkräftelücke zu füllen. "Ob der Arbeitsplatzaufbau in 2009 fortgesetzt werden kann, ist fraglich", hatte Scheer zuvor erklärt. Mit Blick auf den Bildungsgipfel am 22. Oktober 2008 ruft Scheer dennoch nach mehr Fachkräften. Fast die Hälfte von rund 1.500 befragten Unternehmen suchten Mitarbeiter mit technischen Qualifikationen, so der Bitkom. "Nur ein Bruchteil der offenen Stellen kann tatsächlich besetzt werden", sagte VDI-Präsident Bruno O. Braun.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Das Bildungssystem sei heute nicht in der Lage, den Bedarf der Hightech-Industrie an "hoch qualifizierten Fachkräften zu decken", meinte Scheer. Weitere, bereits ältere Forderungen, sind die Einführung von Technik- und Informatikunterricht als Pflichtfach in den Schulen, ein Stipendienprogramm für technische Studiengänge sowie der Aufbau eines Weiterbildungssystems an den Hochschulen. Für eine bessere Koordinierung der Bildungspolitik von Bund und Ländern mit der Wirtschaft schlagen beide Verbände die Einberufung eines nationalen Technikrates vor. Beim Bildungsgipfel sei die Wirtschaft bisher nicht vertreten, sagte Scheer.

Schritte zum Abbau des Lehrermangels, insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), erwartet auch der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, vom Bildungsgipfel. Dazu erneuerte der DPhV-Vorsitzende seinen kürzlich unterbreiteten Vorschlag, einerseits die Referendarsgehälter für angehende Lehrer deutlich anzuheben und andererseits einen Stipendienfond zu schaffen, der Lehramtsbewerbern aus dem MINT-Bereich Zuschüsse zum Referendariat gewähre.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)

mb 26. Okt 2008

Du hast recht, aber er auch: Es geht nicht nur um die klassische Ausbildung. Firmen sind...

blork42 23. Okt 2008

Jetzt frag ich mich, ob nun der erste Text die Satire ist, oder der zweite ? Arbeiten...

cba 22. Okt 2008

Ja, all das gehört dazu. Eine Gesellschaft, die Bildung nur an ökonomischen Maßstäben...

derbender 21. Okt 2008

25 Milliarden Euro für das Bildungssystem, nicht für die Bitkom. Ausserdem ist das kein...

Logo 21. Okt 2008

braucht es wirklich keine Fachkompetenz. Lieber sollten die beiden vereine mal in den...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /