Toshiba zahlt 1 Milliarde Dollar für SanDisk-Chipmaschinen

Übernahme durch Samsung erschwert oder erleichtert?

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba übernimmt einen Teil des SD-Card-Maschinenparks von seinem Joint-Venture-Partner SanDisk. Inoffiziell sollen bei dem Deal 100 Milliarden Yen (747 Millionen Euro) fließen. Unklar ist, ob Toshiba so seinen Gefährten gegen eine Übernahme durch Samsung verteidigt oder aber den Deal noch beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba hat erste Ergebnisse bei den Verhandlungen mit dem US-amerikanischen Flashkartenhersteller SanDisk über eine Übernahme eines Teils einer gemeinsamen Chipfabrik erzielt. Das gab Toshiba am 20. Oktober 2008 bekannt. Zu den finanziellen Konditionen wurden keine Angaben gemacht. Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet, lag der Preis bei 100 Milliarden Yen (1 Milliarde US-Dollar). SanDisk hat den Preis inzwischen bestätigt. Firmenchef Eli Harari: "Wir erwarten, so unsere Ausgaben zu reduzieren, die finanzielle Position zu stärken und die Flexibilität zu steigern."

Stellenmarkt
  1. lnformatiker*in als IT-Sicherheitsbeauftragte*r / CISO
    Kreis Herzogtum Lauenburg, Ratzeburg
  2. Senior Java Developer / Consultant Finance (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund
Detailsuche

Das US-Unternehmen habe 30 Prozent seiner Produktkapazität in der Yokkaichi-Fabrik in der Mie-Präfektur abgegeben, hieß es weiter. Die verbleibenden 70 Prozent würden weiter zusammen betrieben. Toshiba hofft, den Deal, der noch nicht rechtsverbindlich ist, im ersten Quartal 2009 abzuschließen.

Toshiba reagiert offensichtlich auf das Angebot des südkoreanischen Konkurrenten Samsung vom September 2008, SanDisk für 5,85 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. SanDisk hatte das Kaufangebot als zu niedrig abgelehnt. Toshiba würde im Falle einer Übernahme SanDisks einen wichtigen Partner verlieren. Der US-Konzern ist Finanzpartner bei zwei entstehenden Chipfabriken Toshibas, Großkunde von Toshiba-Produkten und Lieferant für patentierte Kerntechnologie. Einige Finanzexperten sehen in dem Kauf einen 1-Milliarde-Dollar-Rettungsring für SanDisk. Analyst Daniel Berenbaum von Cowen and Company vertritt jedoch die Meinung, dass eine Auflösung der Verbindung von SanDisk und Toshiba durch den Aufkauf die Übernahmegelüste von Samsung "weiter steigern" könne.

Das Silicon-Valley-Unternehmen SanDisk meldete für sein drittes Quartal einen Verlust von 155 Millionen US-Dollar (69 Cent pro Aktie), nach einem Gewinn von 85 Millionen US-Dollar oder 36 Cent pro Aktie in der Vorjahresperiode. Der Umsatz sank um 21 Prozent auf 821 Millionen US-Dollar.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Zeitraum von April bis Juni 2008 hielt Samsung 42,3 Prozent am weltweiten NAND-Chipmarkt, Toshiba und SanDisk kamen zusammen auf 27,5 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /