Abo
  • Services:
Anzeige

I'm a Mac gegen I'm a PC - Apple veralbert Microsoft weiter

Neue Werbevideos stänkern gegen Microsofts Vista-Probleme

Apple hat mit neuen Werbevideos auf Microsofts "I'm a PC" geantwortet - und schießt dabei vor allem gegen Windows Vista. Statt teurer Werbung sollte Microsoft lieber mehr Geld in die Verbesserung von Vista stecken, so die zynischen Werbeaussagen der Apple-Marketingstrategen.

Von Apple gibt es bereits seit einigen Jahren Werbevideos mit Vergleichen zwischen als langweilig, hässlich und fehlerhaft dargestellten Windows-PCs und den modernen, stylischen, netten Macs. Microsoft versucht deshalb seit kurzem mit eigenen Werbevideos weg von dem angestaubten und wenig schmeichelhaften Image zu kommen, das die Apple-Werbung zynisch überspitzt darstellt.

Anzeige

Auf die Gespräche zwischen Mac und PC reagierte Microsoft mit einem Werbespot, in dem gezeigt werden soll, wie interessant und unterschiedlich PC-Nutzer sind. Dabei zitierten Microsofts Werbestrategen auch kurz den drögen, bemitleidenswerten PC-Typen aus den Apple-Werbespots, um ihm dann viele Menschen zur Seite zu stellen. Darunter auch Microsoft-Gründer Bill Gates. Windows Vista wird in dem Spot kein einziges Mal erwähnt - es werden jedoch immer unauffällig auf @Windows.com endende E-Mail-Adressen eingeblendet.

 

Bereits einige Wochen zuvor hatte Microsoft einen Werbemehrteiler in Form einer obskuren und nicht sonderlich erfolgreichen Seifenoper mit den Hauptdarstellern Bill Gates und dem Komödianten Jerry Seinfeld im US-Fernsehen senden lassen. Beide waren in Alltagsszenen und bei einer Gastfamilien zu sehen, wobei Gates als der eindeutig normalere und freundlichere von beiden präsentiert wurde. Auch hier sollte wohl vermittelt werden, dass Microsoft nicht langweilig ist. Die Spots haben aber eher für Unverständnis gesorgt, großes Lob hat Microsoft nicht geerntet.

 

Auf die zur Imageverbesserung angelegte Werbeoffensive von Microsoft hat Apple nun geantwortet. In verschiedenen Werbespots geht Apple darauf ein - Microsoft wird darin vorgeworfen, mehr Geld in Werbung als in die Beseitigung von Vista-Problemen zu stecken - und zudem das Wort Vista in der Microsoft-eigenen Werbung nicht in den Mund zu nehmen. Gleichzeitig steckt dahinter auch eine Veralberung von Microsofts Rückkehr zur Versionsnummer: Der Vista-Nachfolger wird Windows 7 heißen.

Die Übermacht von Microsofts Windows-PCs wird in einem früheren Video veralbert, auf die Info, dass in den Apple Stores nun PC-Besitzern auch der kostenlose Datentransfer zum Mac angeboten und damit das Wechseln noch einfacher gemacht wird, hat der arme PC-Typ keine Antworten parat - nur skurrile Reaktionen.


eye home zur Startseite
IhrName9999 28. Mai 2009

DAS ist jetz von mir: http://www.salagir.com/gfx/troll-web.jpg[/img "Lol"er dich lieber...

artduke 14. Mai 2009

Das ist wie ein Glaubenskampf. Es gibt sicher Dinge die ein PC besser kann, da sie für...

Der Leser 27. Okt 2008

Schon lange keine größeren Schwachsinn gelesen...

Aufjedenfall! 22. Okt 2008

das war der Yuraku 24", ich hab jetzt aber bei Prad nachgelesen, dass die anscheinend...

iDetlev 22. Okt 2008

eindeutig


Penzweb.de / 25. Okt 2008

Learning Remix, Fall 2008 / 22. Okt 2008

I'm a Mac vs. I'm a PC



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office)
  2. ViaMedia AG, Stuttgart
  3. über Gfeller Consulting & Partner AG, Region Schaffhausen (Schweiz)
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 64,97€/69,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  2. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  3. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  4. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  5. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  6. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  7. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  8. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  9. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  10. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Wozu?

    George99 | 15:13

  2. Hoffentlich ist dann endlich mal Ruhe am Wochenende.

    the_second | 15:13

  3. Re: Widerlegung wäre schlecht?

    MarioWario | 15:12

  4. Re: Künstliche Intelligenz

    crack_monkey | 15:10

  5. Wo geht das Geld hin?

    rainn | 15:09


  1. 14:21

  2. 13:56

  3. 12:54

  4. 12:41

  5. 11:58

  6. 11:25

  7. 10:51

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel