Sun und seine Kunden leiden unter Wirtschaftsschwäche

Serverhersteller gibt Umsatzwarnung aus

Der Server- und Softwarehersteller Sun Microsystems hat eine Umsatzwarnung herausgegeben. "Sun und seine Kunden bekommen die wirtschaftliche Verlangsamung zu spüren", erklärte Firmenchef Jonathan Schwartz. Das Unternehmen hat viele Kunden im Banken- und Finanzsektor, andere Bereiche leiden unter Kreditknappheit.

Artikel veröffentlicht am ,

Sun Microsystems, der weltweit viertgrößte Serverhersteller, erwartet laut vorläufigen Zahlen für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres 2008/2009 einen Verlust zwischen 25 und 35 Cent je Aktie (185 bis 260 Millionen US-Dollar). Beim Umsatz würden nur 2,95 bis 3,05 Milliarden US-Dollar erreicht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verbuchte Sun 3,22 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Stellenmarkt
  1. Datenschutzkoordinator (m/w/d) - IT
    HSBC, Düsseldorf
  2. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Die Analysten hatten 3,15 Milliarden US-Dollar Umsatz erwartet. Den Verlust hatten die Börsenexperten mit nur 16 Cent pro Aktie prognostiziert. Der Umsatzrückgang ist bereits der dritte in Folge. Die Aktie des Unternehmens gab im Jahr 2008 bislang um 68 Prozent nach.

Zudem kündigte Sun hohe Abschreibungen an. Der Wert mehrerer Konzernbereiche sei gesunken. Die höchste Abschreibung entfalle auf Storage Technology Corporation (StorageTek), erklärte Firmensprecherin Kristi Rawlinson. Sun hatte den Hersteller von Speichersystemen im Juni 2005 für 4,1 Milliarden US-Dollar gekauft. Inzwischen beträgt der Marktwert des Gesamtunternehmens nur noch 4,4 Milliarden US-Dollar.

Vor Sonderabschreibungen lag der Verlust zwischen 2 bis 12 Cent pro Aktie. 60 Millionen US-Dollar weist der kalifornische Konzern zudem an Restrukturierungskosten aus. Im Mai hatte Schwartz den Abbau von 2.500 Arbeitsplätzen angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /