Anleitung zum Aufspüren von GPL-Verletzungen

Dokument beschäftigt sich mit Linux-Geräten

Armijn Hemel hat eine Anleitung veröffentlicht, wie elektronische Geräte untersucht werden können, um eine mögliche GPL-Verletzung festzustellen. In seiner Anleitung geht Hemel hauptsächlich auf Linux-Geräte ein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Anleitung (PDF) hat Hemel auf der Seite seines Arbeitgebers Loohuis Consulting veröffentlicht. Die Firma bietet solche Dienstleistungen an.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Die Anleitung beschäftigt sich hauptsächlich mit Linux-Geräten, auf denen weitere Open-Source-Software läuft. Hemel erklärt, wie Portscans durchgeführt werden, der Bootloader und weitere Komponenten untersucht werden und wie unter Umständen der Zugriff auf eine serielle Konsole hergestellt werden kann. Zudem geht er auf Geräte ein, die unter Windows laufen und das ebenfalls unter der GPL veröffentlichte Cygwin nutzen.

Hemel selbst engagiert sich bei gpl-violations.org. Das Projekt hat bereits mehrere GPL-Verletzungen aufgespürt und teilweise die Lizenz vor Gericht erfolgreich durchgesetzt. Hemel weist aber auch darauf hin, dass einige seiner geschilderten Untersuchungen in manchen Ländern illegal sind - im Zweifel sollen sich Entwickler mit ihren Anwälten beraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wand 21. Okt 2008

kein Text Siehe meine anderen Postings

spanther 20. Okt 2008

Immer schön klagen und das Geld für OpenSource Entwicklungen spenden *gg*

spanther 20. Okt 2008

Microsoft quasselt von Patentverletzungen und jetz schlägt die GPL mal schön um sich so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Klimakrise: Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    Klimakrise
    Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz

    Für Konzerne wie Microsoft, Alphabet oder Meta verdoppeln sich die Treibhausgasemissionen, wenn man Finanzinvestitionen berücksichtigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /