• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Internet legt in Deutschland stark zu

Im Festnetz sind Voice-over-IP-Anschlüsse deutlich im Kommen

Die Datenumsätze im Mobilfunk wachsen im Jahr 2008 um mehr als ein Zehntel auf 4,9 Milliarden Euro. Grund ist die Zunahme der mobilen Nutzung von Datendiensten. Der Anteil von SMS- und MMS hingegen stagniert fast.

Artikel veröffentlicht am ,

Die im Branchenverband VATM organisierten Konkurrenten der Deutschen Telekom haben am 17. Oktober 2008 ihre "Telekommunikations-Marktstudie 2008" vorgestellt. Danach sind bei der Nutzung von MMS und SMS Sättigungstendenzen zu erkennen. Nach 62,2 Millionen Nachrichten täglich im Vorjahr werden 2008 pro Tag durchschnittlich 300.000 mehr verschickt. Datenumsätze für mobiles Internet gehen zugleich um mehr als ein Zehntel in die Höhe.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hartenstein
  2. Stadtwerke Herford GmbH, Herford

Die Umsätze aller Telekommunikationsdienste in Deutschland werden 2008 ein Volumen von rund 60,6 Milliarden Euro erreichen und damit um 4,1 Prozent abflauen. Vom Rückgang verschont bleiben nur die Festnetzwettbewerber der Telekom, die 13,9 Milliarden Euro umsetzen können. Mit 6,5 Milliarden Euro stagnieren die Investitionen der TK-Branche 2008.

Von den Gesamtumsätzen entfallen 35 Milliarden Euro auf den Festnetz- und 25,6 Milliarden Euro auf den Mobilfunkmarkt. Die Deutsche Telekom bleibt nach den Angaben in dem um gut 4,9 Prozent rückläufigen Festnetzmarkt mit 60,3 Prozent Umsatzanteil der beherrschende Anbieter. Die Wettbewerbsunternehmen können ihre Umsätze im Festnetz mit 13,9 Milliarden Euro stabil halten.

Die Umsätze auf dem deutschen Mobilfunkmarkt sinken um 0,8 Milliarden auf 25,6 Milliarden Euro. Seit Mitte 2008 ist die Zahl der Mobilfunkverträge erstmals über die 100-Millionen-Grenze gestiegen, der Preiskampf hat jedoch keine Steigerung der Einnahmen ermöglicht.

Bei den Komplettanschlüssen im Festnetz hat die Zahl der Voice-over-IP-Anschlüsse stark zugenommen. Mit 5,5 Millionen hat sich diese mit 37,4 Prozent deutlich mehr als verdreifacht (2007: 11,8 Prozent). Die Zunahme bei den PSTN-/ISDN-Anschlüssen kommt dagegen nur auf 27 Prozent. Weitere 1,2 Millionen Festnetzanschlüsse werden über TV-Kabel transportiert.

Über die Telefonleitung unterhalten 21,9 Millionen Nutzer eine schnelle Internetanbindung. Die Zahl der Breitbandnutzer via TV-Kabel verdoppelte sich auf zwei Million Anschlüsse. Nur 0,7 Prozent nutzen die Telefonleitung für IPTV.

Die Zahl der direkt geschalteten Breitbandanschlüsse soll laut der Prognose bis zum Jahresende 23,9 Millionen erreichen. Die Zahl derjenigen, die über Breitband mit mehr als 6 MBit/s im Downstream verfügen, hat sich auf 4,5 Millionen mehr als verdoppelt, zwei von drei Bundesbürgern surfen noch mit Downloadraten zwischen 2 und 6 MBit/s.

Die Mobilfunknutzung steigt mit 230 Millionen Minuten pro Tag im Jahr 2008 weiter um mehr als ein Fünftel. Zugleich sinkt die Sprachminutenzahl im Festnetz leicht um fünf Millionen auf 666 Millionen Minuten.

Zum Jahresende 2008 wird es 109,8 Millionen Mobilfunkverträge geben, ein Plus um 13 Prozent. Marktführer sind weiterhin T-Mobile und Vodafone mit Umsatzanteilen von 29,8 beziehungsweise 28,5 Prozent, erklärt der VATM weiter.

Während die Verbraucher 2007 mit ihren Mobiltelefonen noch am meisten ins Festnetz (35,9 Prozent aller Verbindungsminuten) telefonierten, werden 2008 die meisten Handytelefonate erstmals ins eigene Mobilnetz abgehen (43,4 Prozent). Hier wirkt sich das Angebot von On-net-Flatrate-Angeboten der Mobilfunknetzbetreiber fördernd aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...
  2. 7,99€
  3. 24,49€
  4. 6,99€

cc68 20. Okt 2008

kann man leider nur zustimmen.

SX 18. Okt 2008

Wobei sich der Opera Mini und Mobile auch erstklassig mit Touchscreen steuern lassen...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

    •  /