Neues MacBook ohne Firewire sorgt für Protest

Enttäuschte Mac-Fans beklagen sich im Apple-Diskussionsforum

Apples neue MacBooks stoßen trotz des Wechsels vom Plastik- zum Aluminiumgehäuse auf scharfe Kritik der Kunden, die sich gegenseitig zum Kaufboykott ermuntern. Der Grund: Apple verzichtete bei den 13,3-Zoll-Geräten diesmal auf die Firewire-Schnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Alu-MacBook ohne Firewire
Alu-MacBook ohne Firewire
Das MacBook ist laut Apples Chefdesigner Jony Ive der beliebteste Mac. Im offiziellen Apple-Forum geht es entsprechend heiß her - hunderte Beiträge zeugen vom Unmut der Kunden wegen der weggelassenen Firewire-Schnittstelle (IEEE1394). Viele besitzen Vorgänger der neuen Aluminium-MacBooks und nutzen die Firewire-Schnittstelle der kompakten Notebooks nach eigenen Angaben regelmäßig.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
Detailsuche

Würden Kunden also auf ein neues MacBook aufrüsten, könnten sie ihre externen Firewire-Laufwerke, bestimmte Videokameras und den Target Disk Mode (TDM) - auf Deutsch Ziel-Disk-Modus - nicht mehr nutzen. Letzterer ermöglicht es, einen Mac beim Bootvorgang zur externen Festplatte umzufunktionieren und darauf mittels eines anderen Macs zuzugreifen.

 

Mit dem Target-Disk-Modus können dann etwa Daten leichter gerettet oder vom Administrator schnell komplett konfigurierte MacOS-X-Installationen aufgespielt werden. Bisher unterstützt Apple diese Funktion nur in Verbindung mit Firewire. Fehlt Firewire, biete das MacBook gerade im Firmeneinsatz nur noch wenige Vorteile gegenüber vergleichbar kompakten, aber deutlich billigeren Windows- oder Linux-Notebooks, denen in der Regel ebenfalls die Firewire-Schnittstelle fehlt, schreibt ein Universitätsmitarbeiter im Apple-Forum.

Eine vollwertige Firewire-Schnittstelle inklusive TDM-Unterstützung lässt sich bei den ab Oktober 2008 angebotenen MacBook-Modellen nicht nachrüsten. Ein PCI-Express-Schacht fehlt den MacBooks nämlich weiterhin.

Viele verärgerte MacBook-Besitzer im Apple-Forum sehen Apples Verzicht auf Firewire als Zeichen, dass Apple am Kunden vorbeientwickelt und/oder Kunden zum Kaufen des teureren MacBook Pro nötigen will. Dieses ist jedoch auch größer und schwerer. Und der Kauf eines der älteren MacBook-Modelle mit weißem Plastikgehäuse ist auch nicht sonderlich attraktiv, da die sonstige Hardwareausstattung der neuen MacBooks deutlich besser ist.

So mancher Kunde hofft deshalb auf eine künftige Alu-MacBook-Revision mit Firewire - und versucht Apple durch deutlich geäußerte Kritik und Kaufverzicht zum Umdenken zu bewegen. Das Feedback-Formular für Apples MacBook dürfte deshalb derzeit rege genutzt werden. Ob Apple ein Einsehen haben wird, ist fraglich, auch weil Apple beispielsweise bei seiner Videoschnittanwendung iMovie USB als bevorzugte Schnittstelle zur Verbindung mit modernen Flash- oder festplattenbasierten Videokameras sieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


w0rd 20. Okt 2008

w0rd! hab nen minidv camcorder von jvc, und genau so verhält es sich auch damit.

Haha 20. Okt 2008

Geh doch bitte woanders trollen...

MS-Admin 19. Okt 2008

Bei Dir scheinbar. Warum wirst Du beleidigend? Hab ich. Wenn schon das Topmodell kein FW...

:-) 18. Okt 2008

FW wird benötigt, wenn mehrere "aktive" Geräte zusammengeschaltet werden müssen, z.B...

derohneeinen 18. Okt 2008

http://www.macupdate.com/info.php/id/29210/firewire-saver



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /