• IT-Karriere:
  • Services:

Libreka - E-Books online kaufen

Börsenverein des Buchhandels kündigt eigene Vertriebsplattform an

E-Books lassen sich online oder auf speziellen Lesegeräten lesen. Doch wie kommen sie dahin? Nach Sony hat auf der Frankfurter Buchmesse auch der Börsenverein des deutschen Buchhandels ein Vertriebsmodell vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Ab dem ersten Halbjahr 2009 werden E-Books in Deutschland auch über die Plattform Libreka vertrieben. Das kündigte die Börsenvereinstochter MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH am gestrigen Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse an. Elektronische Bücher sollen dann von dieser Plattform entweder heruntergeladen oder online gelesen werden können - kostenpflichtig.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. make better GmbH, Lübeck

Libreka ist eine Onlinebüchersuche des Börsenvereins des deutschen Buchhandels und seit rund einem Jahr online. Bislang sind nach Angaben des MVB 70.000 Buchtitel durchsuchbar, etwa 850 Verlage arbeiten mit der Suchmaschine zusammen.

Künftig sollen Nutzer, die einen kostenpflichtigen Zugang erwerben, nicht nur wie bisher einen Ausschnitt aus dem gefundenen Buch zu sehen bekommen, sondern das gesamte Buch online lesen können. Alternativ können E-Books heruntergeladen werden. Außerdem sollen in Buchläden Libreka-Download-Terminals aufgestellt werden, an denen Nutzer die gewünschten Bücher direkt auf ihr Lese- oder Speichergerät laden können. Unterstützt werden das offene Format EPUB und durch Wasserzeichen geschützte PDFs.

Librekas Ziel sei es, so MVB-Geschäftsführer Ronald Schild, bis zum Jahresende 100.000 Buchtitel digitalisiert anbieten zu können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf zeitgenössischer deutscher Literatur.

Das Vertriebsmodell von Libreka macht dem von Sony Konkurrenz, das ebenfalls auf der Buchmesse vorgestellt wurde. Sony will zum Vertrieb von E-Books mit dem Buchgroßhändler Libri und der Buchhandelskette Thalia zusammenarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)

Guter Zwerg 16. Okt 2008

Text sollte möglichst als Text dahergekommen, am Besten UTF-8 kodiert, denn so hat man...

chrisber 16. Okt 2008

Oder legal und trotzdem überwiegend DRM frei bei www.beam-ebooks.de kaufen


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /