Erste Beta des Unix-Desktops Xfce 4.6

Neue Entwicklerversion korrigiert Fehler

Die schlanke Unix-Desktopoberfläche Xfce 4.6 ist jetzt als Beta verfügbar. Die Betaversion soll schneller sein und korrigiert einige Fehler, die seit Veröffentlichung der Alphaversion gefunden wurden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Window-Manager Xfwm4 erkennt nun, wenn ein Programm nicht mehr reagiert. Er informiert den Nutzer darüber in einem Dialog und erlaubt, das Programm mit "kill" zu beenden. Xfce4-session soll nun schneller starten, versprechen die Entwickler. Dafür werden die zum Start geladenen Programme womöglich parallel gestartet.

Stellenmarkt
  1. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  2. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Bereits in der vor einem Monat veröffentlichten Alphaversion hatten die Entwickler den Einstellungsdaemon in Xfce auf den Nachrichtenbus D-Bus portiert und damit den zentralisierten Konfigurationsansatz aus Xfce 4.4 ersetzt. Nun sind alle Einstellungsdialoge einzelne Anwendungen, wodurch die Konfiguration flexibler werden soll. Denn so lassen sich einfacher neue Dialoge hinzufügen oder bestehende aus dem System entfernen.

Alle Änderungen der Betaversion sind im Changelog aufgelistet. Der Quellcode der Entwicklungsversion (4.5.91) steht auf der Projektseite zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tac 18. Okt 2008

PCManFM sieht gut aus, kann aber wohl das Ordnerfenster nicht splitten, aber dafür Tabs...

Jannis 17. Okt 2008

Das war leider die Alpha-Version von 4.6. Da hat der zuständige bei Xubuntu, der erst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /