• IT-Karriere:
  • Services:

GeForce 9300 und 9400: Neue Chipsätze mit schneller Grafik

Nvidias neue Lösungen für Intel-Prozessoren sollen Maßstäbe setzen

Mit einer neuen Chipsatz-Modellreihe, die nun GeForce heißt, macht Nvidia Intel bei den Mainboardunterbauten kräftig Konkurrenz. Nvidias integrierte Grafik soll fünfmal schneller als bei Intels G45 sein. Obwohl für den Einstiegsbereich gedacht, sind die Mainboards mit GeForce 9300 oder 9400 aber nicht billig.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Anfang 2008 verfolgt Nvidia die Strategie, nur noch Chipsätze mit integrierter Grafik auf den Markt zu bringen. Was die Koppelung mehrerer PCIe-Grafikkarten erlaubt, heißt dabei nForce und stellt die Highend-Abteilung. Herkömmliche integrierte Grafikbausteine, die für günstige Mainboards gedacht sind, werden unter dem bekannten Namen GeForce vermarktet. Kern des Konzeptes ist dabei aber immer noch eine Grafiklogik im Chipsatz, die einen Teil des Hauptspeichers als Grafik-RAM belegt. Bei Angeboten für Komplett-PCs mit Texten wie "Mit GeForce-9400-Grafik mit bis zu 256 MByte DDR3-Speicher" hat man es also immer noch mit herkömmlicher Chipsatzgrafik zu tun.

1-Chip-Chipsatz unter Kühler des MSI-Boards
1-Chip-Chipsatz unter Kühler des MSI-Boards
Dieser Chipsatz ist bei Nvidia nun aber, wie das beispielsweise VIA schon lange tut, in einem einzigen Baustein integriert. Das erlaubt besonders kompakte Mainboards. Der unter dem Codenamen MCP7A entwickelte Chip beherbergt den zweikanaligen Speichercontroller für DDR2- und DDR3-Speicher, die Grafiklogik und sämtliche Schnittstellen. Der Speicher kann maximal nach DDR2-800 oder DDR3-1333 ausgeführt sein. Der Frontside-Bus ist höchstens effektiv 1.333 MHz schnell, so dass alle Prozessoren für den Sockel LGA775 mit Ausnahme der 1000-Euro-CPU QX9770 damit laufen.

 

Blockdiagramm GeForce 9400
Blockdiagramm GeForce 9400
20 PCI-Express-Lanes stellt der MCP7A bereit, so dass sich ein Grafiksteckplatz nach PCIe-x16 und vier PCIe-x1-Slots verbauen lassen. Zusätzlich sind noch fünf PCI-Steckplätze möglich. Dazu kommen noch sechs SATA-Ports, zwölf USB-2.0-Anschlüsse, HD-Audio und Gigabit-Ethernet. Welche dieser Optionen die Mainboardhersteller auf welche Weise nutzen, bleibt ihnen überlassen. So führt beispielsweise Asus bei seinem GeForce-9300-Board P5N7A einen der Festplattenanschlüsse als eSATA-Port aus dem Gehäuse.

Voll belegte ATX-Blende
Voll belegte ATX-Blende
Vor allem die Enge auf dem ATX-Anschlussfeld eines Mainboards setzt hier Grenzen. Die integrierte Grafik des MCP7A kann sowohl DVI, VGA, DisplayPort und HDMI ansprechen, was bei voller Nutzung schon ein Viertel des Platzes auf der Slotblende einnimmt. Je zwei dieser Schnittstellen lassen sich in beliebiger Kombination nutzen. Auch zwei günstige Monitore mit DVI-Ports sind so über ein Adapterkabel für einen HDMI-Ausgang des Mainboards verwendbar.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim

Taktfrequenzen und Funktionen MCP7A
Taktfrequenzen und Funktionen MCP7A
Dabei kann es jedoch laut Nvidias Tests vorkommen, dass die Boot-Meldungen auf dem einen, die Oberfläche von Vista auf dem anderen Monitor erscheint - Ergebnisse mit anderen Betriebssystemen liegen noch nicht vor. Mit einem HDMI- und einem VGA-Monitor wird das Booten per VGA angezeigt, Windows erscheint jedoch auf dem HDMI-Display. Mit HDMI und DVI ist der primäre Bildschirm stets per HDMI angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GeForce 9300 und 9400: Neue Chipsätze mit schneller Grafik 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 40,49€

AlteRnatiV08 18. Okt 2008

und kaffee sollte es auch kochen können :\ *scnr*

oooOOOooo 16. Okt 2008

schau dir mal die neue T-Serie (T400/T500) von Lenovo an

AMD-Benutzer 15. Okt 2008

no text

Windows... 15. Okt 2008

So'n Klemmbrett mit Elektrik dran, wie auf den Bildchen ist um jede Wette besser als...

derAdmin 15. Okt 2008

Bitte - lass uns teilhaben an deiner allumfassenden Weißheit, so dass wir nicht dumm...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    •  /