Spieletest: Pro Evolution Soccer 2009 - Champions League?

Konami erweitert Lizenzpaket für Neuauflage des Fußballspiels

Wenige Tage nach der Veröffentlichung von FIFA 09 kontert Konami mit Pro Evolution Soccer 2009. Der Zweikampf zwischen den Fußball-Platzhirschen ist spannend wie lange nicht mehr: Electronic Arts hat aus Fehlern gelernt und das neue FIFA realistischer gestaltet; PES 2009 versucht im Gegenzug, den Lizenzvorsprung des Konkurrenten zu verkleinern.

Artikel veröffentlicht am ,

Pro Evolution Soccer (PS3)
Pro Evolution Soccer (PS3)
Jedes Jahr ist es dasselbe Bild: Kein Testbericht von Pro Evolution Soccer kommt ohne den Hinweis aus, dass Konami die große Fifa-Lizenz fehlt - und damit leider keine komplette Abbildung aller relevanten Spitzenteams und Spieler möglich ist. In diesem Jahr wollte Konami eben jener Kritik entgegenwirken und konnte vor einigen Wochen überraschend verkünden, es habe sich die kompletten Rechte an der Champions League gesichert und dürfe alle "Elemente" des Wettbewerbs verwenden. Wer deshalb darauf hoffte, auch in PES schon bald mit Diego oder Ribery kicken zu können, muss aber gleich nach dem Start des neuen PES ernüchtert feststellen, dass das Ganze eine halbe Mogelpackung ist. "Alle Elemente" bezieht sich eben nur auf den eigentlichen Wettbewerb mit seinen Logos und Spielmodi, nicht aber auf die teilnehmenden Teams.

 

PES 2009
PES 2009
So sind zwar etwa ein Dutzend Mannschaften originalgetreu abgebildet; Manchester United gehört ebenso wie Real Madrid zum Lizenzpaket. Die deutschen Teams allerdings nicht - weder Bayern München noch Werder Bremen oder die in der Qualifikation gescheiterten Schalke04 können ausgewählt werden. Wer Wert auf große Namen und Logos legt, kommt auch in diesem Jahr also um Fifa nicht herum. Allerdings ist die Champions League ja nicht die einzige Neuerung im Hause Konami, auch an anderer Stelle wurde nachgebessert und aufgewertet.

Hinzugekommen ist etwa der "Become a Legend"-Modus, der an "Be A Pro" aus Fifa erinnert. Hier geht es darum, sich einen einzelnen Spieler herauszupicken, zu personalisieren und dann Spiel für Spiel an die Weltspitze heranzuführen. Statt ein ganzes Team zu führen, steht hier also nur ein einzelner Kicker im Mittelpunkt des Geschehens. Auch bei den Onlinepartien lassen sich die so erstellten Stürmer oder Spielmacher dann nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Pro Evolution Soccer 2009 - Champions League? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


King Thomas 01. Jan 2009

Das schaffe ich auch nicht! Bei mir geht der Schuss, egal wie wie lange ich ihn auflade...

Berzelmayr 21. Okt 2008

Ich hätt gern Gerd Rubenbauer als Kommentator (oder wenigstens den, der ihn und Franz...

Die Wade der... 17. Okt 2008

Also kann ich endlich Ballack spielen ? ,-)

antoss3 4ever 17. Okt 2008

diese exklusiv lizenzen sind mist, damit hat ea mit den ganzen drecks spielen die keiner...

ThadMiller 16. Okt 2008

Haargenau erfasst, Locke.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /