Abo
  • Services:

Iomega bringt NAS mit EMC-Technik

StorCenter ix2 nutzt EMCs Linux-System LifeLine

Nach der Übernahme durch EMC bringt Iomega ein erstes Produkt auf den Markt, in dem vor allem Technik von EMC steckt. Das StorCenter ix2 basiert auf EMCs Linux-System LifeLine und bringt auch eine Backup-Lösung von EMC mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Iomega StorCenter ix2
Iomega StorCenter ix2
Das Iomega StorCenter ix2 soll mit nur vier Klicks einzurichten und somit besonders einfach sein. Das Network-Attached-Storage-System (NAS) richtet sich an kleine Unternehmen und Heimnutzer, eine Zielgruppe, die EMC mit der neu erworbenen Marke Iomega erschließen will. Bislang konzentriert sich das Unternehmen mit seinen Storageprodukten auf Lösungen für große Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. ABB AG, Friedberg

Anschluss an das heimische Netz findet das StorCenter ix2 per Gigabit-Ethernet, aber auch mit einem optional erhältlichen Bluetooth-Modul sollen sich Daten direkt vom Handy auf das Gerät kopieren lassen. Im Innern arbeiten zwei SATA-Festplatten (7.200 U/min, 16 MByte Cache), die zusammen 1 oder 2 TByte Speicherplatz bieten und im RAID-Verbund (RAID 0/1) betrieben werden können. Zudem steckt eine nicht näher spezifizierte CPU mit 400 MHz sowie 128 MByte RAM im System. Zwei USB-Ports erlauben den Anschluss externer Festplatten oder Drucker.

Iomega StorCenter ix2
Iomega StorCenter ix2
Als Betriebssystem kommt EMC LifeLine zum Einsatz, eine Linux-Distribution, die um EMC-eigene Software zum Storagemanagement erweitert wurde. Das NAS unterstützt damit auch Universal Plug and Play (UPnP) und die Spezifikation der Digital Living Network Alliance (DLNA). Hinzu kommen Sicherheitslösungen der EMC-Tochter RSA und eine Backup-Software für Windows und Linux. Zuvor festgelegte Dateien und Verzeichnisse werden damit automatisch in regelmäßigen Abständen gesichert.

EMC betont, dass Lifeline kontinuierlich weiterentwickelt und um neue Funktionen ergänzt wird, die allen Kunden zugute kommen sollen, auch ohne dass diese neue Hardware kaufen müssen. Geplant ist zudem ein Dateizugriff aus der Ferne, die Anbindung an Onlinespeicher und Verbesserungen im Bereich Datensicherheit.

Das Iomega StorCenter ix2 von EMC soll ab 3. November 2008 in Deutschland zu haben sein. Mit 1 TByte Speicherkapazität soll es 279 Euro kosten, mit 2 TByte 399 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€

hupst2001 28. Okt 2010

Mein Gerät steigt immer wieder aus, weil der Lüfter einfach stehen bleibt. Nach dem...

JackTheNippel 16. Okt 2008

mit im Paket ist ein völlig überteuerter Knebelvertrag für Support, Wartung und Beratung...

Puh 15. Okt 2008

Das der Prozesor für den Preis nicht der Schnellste ist kann schon sein, aber sag mir...

Hans Mack 15. Okt 2008

Es ist schon fast zu günstig für 1TB, RAID, Ethernet und Backupsoftware. Ein Drobo ist da...

Bill S. Preston 15. Okt 2008

k.w.T.


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /