Abo
  • Services:
Anzeige

Bye bye Plastik: MacBook aus Aluminium

Nvidia 9400M und Mini-DisplayPort an Bord

Apple hat auch sein Einsteigernotebook überarbeitet und steckt das MacBook nun auch in ein Gehäuse, das aus einem Aluminiumblock gefräst wurde. Damit haben alle Apple-Notebooks eine gemeinsame Designsprache.

Apple MacBook
Apple MacBook
Im MacBook kommt Nvidias neuer Chipsatz 9400M zum Einsatz, bislang nutzt Apple hier Intels integrierte Grafiklösungen. Wie gehabt ist ein 13,3 Zoll großes Display in den neuen MacBooks zu finden. Es wird nun allerdings mit LEDs beleuchtet.

Anzeige
 

Auch bei diesem Modell kommt Apples neues Touchpad zum Einsatz. Es besitzt eine Glasoberfläche und ist mit bis zu vier Fingern bedienbar. Ein separater Mausknopf ist nicht mehr vorhanden, dafür agiert, wie beim neuen MacBook Pro, das gesamte Touchpad als eindrückbarer Mausknopf. Die Schnittstellenausstattung umfasst WLAN nach IEEE 802.11n, Bluetooth, Gigabit-Ethernet, zweimal USB, Mini-DisplayPort, analoge und digitale Tonanschlüsse sowie eine iSight-Kamera im Deckel. Der sechspolige Firewire-Anschluss alias IEEE1394 wurde gestrichen und bleibt somit den Pro-Modellen vorbehalten.

Die neuen MacBooks messen 2,41 x 32,5 x 22,7 cm und wiegen 2,04 kg. Die Akkulaufzeit bezifferte Apple mit fünf Stunden.

Das günstigste Modell kostet rund 1.200 Euro und ist mit einem 2 GHz schnellen Core 2 Duo P7350, 2 GByte DDR3-Speicher und einer 160 GByte großen Festplatte ausgerüstet. Das 2,4-GHz-Modell (P8600) mit 250 GByte großer Festplatte kostet rund 1.500 Euro. Der Speicher kann bis auf 4 GByte ausgebaut werden.

Apple MacBook
Apple MacBook
Außerdem sind konventionelle Festplatten bis zu 320 GByte in der Ausstattungsliste vorhanden. Dort findet sich auch ein SSD-Modell mit 128 GByte, jedoch kein Preis dazu.

Das alte weiße MacBook aus Plastik wird weiterhin angeboten und soll nun 949 Euro kosten. Es wiegt mit 2,3 kg etwas mehr als die neuen Aluminium-MacBooks und besitzt noch einen Firewire-Anschluss.

Bye bye Plastik: MacBook aus Aluminium 

eye home zur Startseite
Gerha 21. Okt 2008

warum mit so spitzer Zunge? Je mehr Infos an die Leser gegeben werden, desto besser kann...

zgzgzg 21. Okt 2008

warum diese Ausdrucksweise?? ja, jeder hatte gedacht, dass es billiger wird. Aber auch...

Sebastian76 16. Okt 2008

Hier wird man doch echt bekloppt. Egal was man schreibt, es schaltet sich immer wieder...

dersichdenwolft... 16. Okt 2008

Du als Designexperte (lol) findest klapprige Plastikgehäuse und Lüfterlärm natürlich...

Blork 16. Okt 2008

Andere Hersteller sind schon MEILENWEIT voraus.


Notebook - Macbook / 16. Okt 2008

Apple MacBook

Das Rootserver-Experiment / 15. Okt 2008

Der Trick mit dem Brick



Anzeige

Stellenmarkt
  1. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. Device Insight GmbH, München
  4. Capgemini Deutschland, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-65%) 6,99€
  3. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt sinnloses Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Beim ersten Logo hätte ich es noch irgendwie...

    Apfelbrot | 18:08

  2. Re: Aktien? Das würde ich auch nicht akzeptieren!

    nicoledos | 18:05

  3. Re: 40.000 EUR.

    elgooG | 18:04

  4. Re: Was mach ich denn....

    violator | 18:03

  5. Re: Ich hab SC gekauft gehabt...

    Hotohori | 18:03


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel