Abo
  • IT-Karriere:

Iron-Browser mit Werbefilter

Filterdatei soll alle wesentlichen Werbeformen abdecken

Der auf Google Chrome basierende Browser Iron wurde um einen Werbefilter ergänzt. Die aktuelle Version blendet Werbung in Webseiten aus, so dass sie nicht mehr geladen und angezeigt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Konfiguration für den Werbefilter übernimmt eine Filterdatei, die der Hersteller Srware als Download bereitstellt. Damit sollen sich die meisten Werbeformen in Webseiten erfolgreich ausblenden lassen. Diese Datei muss in das Programmverzeichnis von Iron kopiert werden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Modis GmbH, Bonn

Da Iron im Kern auf den Google-Browser Chrome setzt, sind auch alle davon bekannten Funktionen in dem Ableger zu finden. Deaktiviert sind zahlreiche spezielle Google-Funktionen, wie etwa das Anlegen einer eindeutigen Browser-ID.

Die überarbeitete Version von Iron steht zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 289€

laZee 07. Nov 2008

Worauf ich hinaus wollte: Sicher ist es nicht DER Sicherheitsgedanke, aber es wird sich...

laZee 31. Okt 2008

Wieso? Die kriegen schließlich auch noch Chrome.

laZee 31. Okt 2008

Und wenn er keine Werbung machen würde? Dann würde niemand sein Produkt kennen. Dann...

switch 15. Okt 2008

Hallo, ich hatte den Iron schonmal als Alternative zu chrome ausprobiert, seltsamerweise...

Nolan ra Sinjaria 15. Okt 2008

Hmmm der scheint offensichtlich auf Golem umzuleiten *g*


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /