Opera 10 erhält neue Bedienoberfläche

Erste Details zur kommenden Hauptversion von Opera

Für Opera 10 will der Browserhersteller die Bedienoberfläche so verändern, dass die Nutzung des Browsers einfacher wird. Der Macher des Firefox-Logos wurde dafür engagiert. Bis Ende 2008 soll Opera 10 den Alphastatus erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Web-Evangelist von Opera, Bruce Lawson, sprach mit ZDNet.co.uk über die nächste Hauptversion von Opera. Nach Lawsons Angaben wurde der britische Designer Jon Hicks von Opera engagiert, um die Bedienoberfläche des Browsers zu verbessern. Hicks hat auch das Logo von Firefox gestaltet.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (w/m/d) Anforderungs- und Testmanagement
    BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
Detailsuche

Eine Alphaversion von Opera 10 soll noch in diesem Jahr fertig werden. Ein genaueres Datum liegt nicht vor. Auch ist nicht bekannt, wann mit der Finalversion von Opera 10 zu rechnen ist. Im Zuge dessen wurde bekannt, dass ebenfalls bis Ende 2008 eine erste Betaversion von Opera Mini 4.2 erscheinen soll. Der Browser kann auf Java-fähigen Mobiltelefonen verwendet werden.

Über mögliche neue Funktionen in Opera 10 wollten Lawson und Operas Product Manager Roberto Mateu nichts weiter verraten. Denn daran könnte sich bis zur Veröffentlichung der Software noch sehr viel ändern. Enttäuschungen bei den Nutzern, wenn angekündigte Funktionen es doch nicht in die fertige Version schaffen, sollen so vermieden werden.

Keine Angaben wurden dazu gemacht, ob in Opera 10 dann die überarbeitete Rendering-Engine enthalten sein wird, die bereits den Acid3-Test besteht.

Opera 9.6 ist am 8. Oktober 2008 erschienen und verzeichnete nach Anbieterangaben am ersten Tag der Verfügbarkeit bereits 1 Million Downloads.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. DeskMini Max: Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung
    DeskMini Max
    Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung

    Trotz seiner Maße nimmt der DeskMini Max eine Dualslot-Grafikkarte und einen Ryzen auf, zudem bleibt Platz für drei SSDs und gesteckten RAM.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. Schwert und Schild: Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen
    Schwert und Schild
    Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen

    Die zum Teil zu Nintendo gehörende The Pokémon Company hat sich im Rechtsstreit gegen zwei Leaker von Schwert und Schild durchgesetzt.

schon ok 19. Dez 2008

Tja, Opera Erweiterungen sind schwerer zu finden als Firefox- Extensions, trotzdem gibt...

DexterF 15. Okt 2008

Statisch.... stell dir mal vor, wir würden alles statisch linken.

du TIER! 15. Okt 2008

Gleich mal meebo geprüft. Nutze ich persönlich immer wenn ich unterwegs bin und auch...

Der Geist, der... 15. Okt 2008

Beweise?


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /