NEC bringt 22-Zoll-Display mit Energiesparfunktion

Preiswertes MultiSync E221W mit DVI-Anschluss

NEC hat mit dem MultiSync E221W ein Breitbilddisplay mit einer Bildschirmdiagonale von 22 Zoll vorgestellt, das vornehmlich für den geschäftlichen Anwender, aber auch für Heimanwender gedacht ist. Neben analogen Schnittstellen sind auch DVI mit HDCP an Bord.

Artikel veröffentlicht am ,

Das MultiSync E221W von NEC ist mit einem TN-Panel ausgerüstet, das eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln bei Einblickwinkeln von 176 Grad erreicht. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 250 Candela pro Quadratmeter an. Das Kontrastverhältnis wird mit 1.000:1 beziffert und die Reaktionszeit liegt bei fünf Millisekunden für den Wechsel von Schwarz auf Weiß. Der NEC MultiSync E221W soll durch seinen schmalen Rahmen auch für Multimonitoranwendungen geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d) Stammdatenmanagement/UDI-Dat- enbanken
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
  2. Java-Entwickler (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

In den Displayeinstellungen findet sich auch ein "Carbon Footprint"-Zähler, der anzeigt, um wie viel der CO2-Ausstoßwert über die gesamte Betriebszeit des LCD-Displays verringert werden konnte, wenn die Helligkeit im Eco-Modus reduziert wird.

Der Strombedarf liegt laut Angaben von NEC bei 40 Watt. Im lichtreduzierten Eco-Modus liegt der Wert bei 28 Watt. Der Bildschirm kann in der Höhe um 50 mm verstellt werden. Der NEC MultiSync E221W soll ab sofort für rund 300 Euro in Schwarz sowie in Weiß mit silberfarbenem Frontrahmen verfügbar sein.

Im Lieferumfang enthalten sind ein VGA- und ein DVI-D-Kabel. NEC gewährt drei Jahre Garantie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Github, Bill Gates, EEG-Umlage: Bill Gates hält nichts von Kryptogeld
    Github, Bill Gates, EEG-Umlage
    Bill Gates hält nichts von Kryptogeld

    Sonst noch was? Was am 20. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
    Fernsehen
    Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

    Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
    Eine Anleitung von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /