• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft veröffentlicht Silverlight 2 (Update)

Open-Source-Entwicklerwerkzeug für Eclipse angekündigt

Microsoft hat seinen Flash-Konkurrenten Silverlight in der Version 2 veröffentlicht, der zahlreiche Neuerungen mitbringt. Zudem verkündete der Softwarehersteller, Silverlight in die freie Entwicklungsumgebung Eclipse zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund ein Jahr nach der ersten Veröffentlichung von Silverlight liegt dessen Verbreitung laut Microsoft in einigen Ländern bereits bei rund 50 Prozent. Viele von Microsoft selbst bereitgestellte Inhalte lassen sich mittlerweile nur noch mit installiertem Silverlight nutzen.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Sindelfingen
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Microsoft beschwört, mit Silverlight einen offenen Ansatz zu verfolgen und unterstützt unterschiedliche Browser und Betriebssysteme, einschließlich Firefox und Linux. Zudem hat Microsoft das französische Unternehmen Soyatec beauftragt, eine Silverlight-Erweiterung für die freie Entwicklungsumgebung Eclipse zu entwickeln. Die Software soll als Open Source unter der Eclipse Public License Version 1.0 auf Sourceforge veröffentlicht und zudem der Eclipse Foundation als offenes Eclipse-Projekt übergeben werden. Eine Vorabversion findet sich unter eclipse4sl.org.

Darüber hinaus veröffentlichte Microsoft das Silverlight Control Pack (SCP) zusammen mit der technischen Spezifikation der Silverlight Extensible Application Markup Language (XAML) auf MSDN. Das SCP soll zudem unter Microsofts eigene Open-Source-Lizenz Microsoft Permissive License gestellt werden und umfasst Bedienelemente wie das DockPanel, ViewBox, TreeView, Accordion und AutoComplete.

Microsoft selbst liefert Silverlight 2 mit seinen eigenen Entwicklerwerkzeugen Visual Studio 2008 und Expression Studio 2 aus. Zudem unterstützt nun auch die kostenlose Visual Web Developer 2008 Express Edition Silverlight.

Silverlight 2 selbst wartet mit neuen Controls wie DataGrid, ListBox, Slider, ScrollViewer und Calendar auf, bietet verbesserte Skin- und Template-Unterstützung und verspricht mit Deep-Zoom tiefe Einblicke in hochauflösende Bilder. Hinzu kommt Unterstützung für REST, WS*/SOAP, POX, RSS sowie HTTP-Dienste und eine erweiterte .Net-Unterstützung, die die Sprachen Visual Basic, C#, JavaScript, IronPython und IronRuby umfasst. Auf Serverseite verspricht Microsoft eine bessere Skalierbarkeit im Hinblick auf Streamingangebote.

Silverlight 2 soll ab Dienstag, dem 14. Oktober 2008, unter microsoft.com/silverlight für Windows, MacOS und Linux zum Download bereitstehen und kann mit den Browsern Internet Explorer, Firefox und Safari genutzt werden.

Nachtrag vom 14. Oktober 2008:
Mittlerweile steht Silverlight 2 zum Download bereit. Anders als von Microsoft angekündigt, findet sich aber keine Version für Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,96€
  3. 0,99€

Enrico Hofmann 21. Okt 2008

hallo, erstens ich bin Flex / Flash Liebhaber und komme auch aus dem Open Source Linux...

spanther 14. Okt 2008

. Da bitteschön hehe. Extra für dich einen :-)

Ideo 14. Okt 2008

Es am liebsten machen zu wollen oder anhand der Marktmacht machen zu können ist immer...

sau 14. Okt 2008

Und Magazine usw. brauchen nurn weisses Blatt mit Text in Times New Roman 10pt, hä? Und...

sl0w 14. Okt 2008

Das war immer ein Hauptargument gegen Flash, dass keine Linux PPC Version existiert.


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /