Microsoft veröffentlicht Silverlight 2 (Update)

Open-Source-Entwicklerwerkzeug für Eclipse angekündigt

Microsoft hat seinen Flash-Konkurrenten Silverlight in der Version 2 veröffentlicht, der zahlreiche Neuerungen mitbringt. Zudem verkündete der Softwarehersteller, Silverlight in die freie Entwicklungsumgebung Eclipse zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund ein Jahr nach der ersten Veröffentlichung von Silverlight liegt dessen Verbreitung laut Microsoft in einigen Ländern bereits bei rund 50 Prozent. Viele von Microsoft selbst bereitgestellte Inhalte lassen sich mittlerweile nur noch mit installiertem Silverlight nutzen.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark
  2. IT-Sicherheitsbeauftragter (m/w/d)
    MVV Energy Solutions GmbH, Mannheim
Detailsuche

Microsoft beschwört, mit Silverlight einen offenen Ansatz zu verfolgen und unterstützt unterschiedliche Browser und Betriebssysteme, einschließlich Firefox und Linux. Zudem hat Microsoft das französische Unternehmen Soyatec beauftragt, eine Silverlight-Erweiterung für die freie Entwicklungsumgebung Eclipse zu entwickeln. Die Software soll als Open Source unter der Eclipse Public License Version 1.0 auf Sourceforge veröffentlicht und zudem der Eclipse Foundation als offenes Eclipse-Projekt übergeben werden. Eine Vorabversion findet sich unter eclipse4sl.org.

Darüber hinaus veröffentlichte Microsoft das Silverlight Control Pack (SCP) zusammen mit der technischen Spezifikation der Silverlight Extensible Application Markup Language (XAML) auf MSDN. Das SCP soll zudem unter Microsofts eigene Open-Source-Lizenz Microsoft Permissive License gestellt werden und umfasst Bedienelemente wie das DockPanel, ViewBox, TreeView, Accordion und AutoComplete.

Microsoft selbst liefert Silverlight 2 mit seinen eigenen Entwicklerwerkzeugen Visual Studio 2008 und Expression Studio 2 aus. Zudem unterstützt nun auch die kostenlose Visual Web Developer 2008 Express Edition Silverlight.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Silverlight 2 selbst wartet mit neuen Controls wie DataGrid, ListBox, Slider, ScrollViewer und Calendar auf, bietet verbesserte Skin- und Template-Unterstützung und verspricht mit Deep-Zoom tiefe Einblicke in hochauflösende Bilder. Hinzu kommt Unterstützung für REST, WS*/SOAP, POX, RSS sowie HTTP-Dienste und eine erweiterte .Net-Unterstützung, die die Sprachen Visual Basic, C#, JavaScript, IronPython und IronRuby umfasst. Auf Serverseite verspricht Microsoft eine bessere Skalierbarkeit im Hinblick auf Streamingangebote.

Silverlight 2 soll ab Dienstag, dem 14. Oktober 2008, unter microsoft.com/silverlight für Windows, MacOS und Linux zum Download bereitstehen und kann mit den Browsern Internet Explorer, Firefox und Safari genutzt werden.

Nachtrag vom 14. Oktober 2008:
Mittlerweile steht Silverlight 2 zum Download bereit. Anders als von Microsoft angekündigt, findet sich aber keine Version für Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Enrico Hofmann 21. Okt 2008

hallo, erstens ich bin Flex / Flash Liebhaber und komme auch aus dem Open Source Linux...

spanther 14. Okt 2008

. Da bitteschön hehe. Extra für dich einen :-)

Ideo 14. Okt 2008

Es am liebsten machen zu wollen oder anhand der Marktmacht machen zu können ist immer...

sau 14. Okt 2008

Und Magazine usw. brauchen nurn weisses Blatt mit Text in Times New Roman 10pt, hä? Und...

sl0w 14. Okt 2008

Das war immer ein Hauptargument gegen Flash, dass keine Linux PPC Version existiert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /