US-Handelsaufsicht: Sirf verletzt Broadcom-Patente für GPS

Entscheidung über Verkaufsstopp im Dezember 2008

Im Streit um mögliche Patentverletzungen des GPS-Herstellers Sirf gegenüber Broadcom hat die internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten (USITC) eingelenkt. Laut Angaben von Broadcom ist damit die Verletzung von drei Patenten bestätigt, eine Entscheidung über Schadensersatzzahlungen oder einen möglichen Verkaufsstopp von Geräten mit Sirf-Chips steht aber noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Im August 2008 hatte ein US-Gericht entschieden, dass der einst führende Anbieter von GPS-Chipsätzen Sirf Patente der Broadcom-Tochter "Global Locate" verletzt. Die USITC und Sirf hatten jedoch dagegen wegen möglicher Verfahrensfehler Widerspruch eingelegt. Nach erneuter Prüfung stellte die Behörde nun fest, dass tatsächlich drei Patente von Global Locate durch Sirf-Produkte verletzt werden. Gleichzeitig erklärte die USITC sechs Patente für gültig, die Sirf angefochten hatte.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (w/m/d) IT-Organisation
    Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. IT-Systems-Engineer*in (m/w/d) mit Schwerpunkt Enterprise-Content-Managemen- t-System (ECM)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Detailsuche

Dabei geht es unter anderem um Berechnungsverfahren in GPS-Empfängern und die Steigerung der Empfindlichkeit - gerade für Letzteres sind die Sirf-Chipsätze bekannt. Das 1995 gegründete Unternehmen stellte 2006 laut Untersuchungen der Marktforscher von iSuppli noch 90 Prozent aller GPS-Lösungen in Handys, verliert seitdem aber Marktanteile. 2008 begann Sirf mit einer Restrukturierung, in deren Folge das Management umstrukturiert wurde und es zu Entlassungen kam.

Mit der jetzigen Entscheidung der USITC ist der Weg frei für eine Festsetzung der Sanktionen gegen Sirf. Der zuständige Richter hatte bereits einen Verkaufsstopp von Produkten mit Sirf-Chips vorgeschlagen, falls keine andere Einigung zustande kommt. In der Regel werden solche Patentstreitigkeiten in den USA aber durch Schadensersatzzahlungen in Verbindung mit einer langfristigen Lizenzierung der Patente behoben. Am 8. Dezember 2008 soll die Entscheidung des Gerichts bekanntgegeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. SpaceX: Starlink-Satelliten bestimmen Position genauer als GPS
    SpaceX
    Starlink-Satelliten bestimmen Position genauer als GPS

    Starlinks Satellitenflotte könnte einmal GPS ersetzen, ganz ohne dass SpaceX das unterstützt.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /