Abo
  • IT-Karriere:

Facebook-Chef Zuckerberg interessiert sich nicht für Luxus

"Ich lebe immer noch in meinem kleinen Appartement in San Fransisco"

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg braucht keinen Luxus. Für einen Sportwagen würde der 24-jährige Milliardär kein Geld ausgeben. "Ich hab noch nicht einmal einen Fernseher. Ich lebe immer noch in meinem kleinen Appartement in San Fransisco", sagt Zuckerberg.

Artikel veröffentlicht am ,

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich nach eigenem Bekunden von seinem 1,5-Milliarden-Dollar-Vermögen bisher nur ein Bett als "kleinen Luxus" geleistet. Zuvor habe er lange eine Matratze auf dem Fußboden als Bett genutzt, erklärte er dem Focus. Den wenig begabten Redner koste es "jedes Mal Überwindung", ein Meeting zu leiten, bekennt er.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. ERGO Group AG, Hamburg

"Wir haben noch nicht den ultimativen Weg zur Monetarisierung gefunden und probieren vieles aus", erklärt er weiter. Doch derzeit komme Reichweite für Facebook vor Gewinn.

Profitabilität sei derzeit nicht das entscheidende für seine Firma. "Wenn wir unsere Arbeit gut machen, haben wir in ein paar Jahren einige hundert Millionen Menschen, die Facebook weltweit nutzen und wir können uns selbst tragen." Das Facebook-Management versuche nicht, die Firma auf einen bestimmten finanziellen Wert zu trimmen, sagte er der BBC.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 4,99€
  4. 5,25€

blümelkowski 14. Okt 2008

hos lungrozzosvavavavvava

Nichtprofi 13. Okt 2008

Etwas was sich "IT-News für Profis" nennt ist von vornherein fragwürdig. Wenn irgendwo...

Zeit 13. Okt 2008

Naja... Aber was wohl richtig ist, ist dass allein das NUTZLOSE lesen dieser Kommentare...

Capdevila 13. Okt 2008

Ouch, nach Lesen des Artikels weiß ich, warum du das vorangestellt hast ;) Noch...

xxx-man 13. Okt 2008

YMMD! yeah! so sieht es aus.... Deutschland mit dir red' ich nicht denn du bist mir viel...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /