• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook-Chef Zuckerberg interessiert sich nicht für Luxus

"Ich lebe immer noch in meinem kleinen Appartement in San Fransisco"

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg braucht keinen Luxus. Für einen Sportwagen würde der 24-jährige Milliardär kein Geld ausgeben. "Ich hab noch nicht einmal einen Fernseher. Ich lebe immer noch in meinem kleinen Appartement in San Fransisco", sagt Zuckerberg.

Artikel veröffentlicht am ,

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich nach eigenem Bekunden von seinem 1,5-Milliarden-Dollar-Vermögen bisher nur ein Bett als "kleinen Luxus" geleistet. Zuvor habe er lange eine Matratze auf dem Fußboden als Bett genutzt, erklärte er dem Focus. Den wenig begabten Redner koste es "jedes Mal Überwindung", ein Meeting zu leiten, bekennt er.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Fulda

"Wir haben noch nicht den ultimativen Weg zur Monetarisierung gefunden und probieren vieles aus", erklärt er weiter. Doch derzeit komme Reichweite für Facebook vor Gewinn.

Profitabilität sei derzeit nicht das entscheidende für seine Firma. "Wenn wir unsere Arbeit gut machen, haben wir in ein paar Jahren einige hundert Millionen Menschen, die Facebook weltweit nutzen und wir können uns selbst tragen." Das Facebook-Management versuche nicht, die Firma auf einen bestimmten finanziellen Wert zu trimmen, sagte er der BBC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

blümelkowski 14. Okt 2008

hos lungrozzosvavavavvava

Nichtprofi 13. Okt 2008

Etwas was sich "IT-News für Profis" nennt ist von vornherein fragwürdig. Wenn irgendwo...

Zeit 13. Okt 2008

Naja... Aber was wohl richtig ist, ist dass allein das NUTZLOSE lesen dieser Kommentare...

Capdevila 13. Okt 2008

Ouch, nach Lesen des Artikels weiß ich, warum du das vorangestellt hast ;) Noch...

xxx-man 13. Okt 2008

YMMD! yeah! so sieht es aus.... Deutschland mit dir red' ich nicht denn du bist mir viel...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

      •  /