Nvidia macht Apple Probleme

Ausfälle beim MacBook Pro mit GeForce 8600M GT

Auch Apple räumt nun ein, dass die fehlerhaften Grafikchips von Nvidia in einigen Apple-Notebooks Probleme bereiten und schießt dabei kräftig gegen Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples MacBook Pro ist ebenfalls von den Problemen betroffen, die Nvidia im Juli 2008 bei einigen Grafikchips einräumte. Die fehlerhaften Chips fallen deutlich häufiger aus als normal. Genaue Informationen darüber, welche Chips betroffen sind, gibt es von Nvidia bislang nicht. Gegenüber Apple habe Nvidia allerdings versichert, dass die von Apple verbauten Grafikchips nicht betroffen seien. Dem ist aber nicht so.

Stellenmarkt
  1. Außendienst-Techniker*in / Regionale*r Betreuer*in
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Baden-Württemberg
  2. IT Business Analyst Sales & Purchasing (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
Detailsuche

Wie Apple in seiner , hat eine interne Untersuchung ergeben, dass einige Modelle des MacBook Pro mit Nvidias GeForce 8600M GT doch Probleme bereiten. Sollte es daher zu Schwierigkeiten mit diesen Chips kommen, verspricht Apple eine kostenlose Reparatur innerhalb der ersten zwei Jahre nach dem Kauf, auch wenn die Garantie bereits abgelaufen ist. Wer schon für entsprechende Reparaturen bezahlt hat, soll entschädigt werden.

Die Probleme äußern sich in Form von gestörten Darstellungen auf dem Bildschirm oder dem kompletten Ausfall, einschließlich der Ausgabe auf einem externen Monitor. Im Einzelnen betroffen sind MacBook-Pro-Modelle mit 15- und 17-Zoll-Display, die zwischen Mai 2007 und September 2008 gefertigt wurden und über einen GeForce 8600M GT verfügen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spanther 26. Aug 2009

Genauso sehe ich das auch! *g* Darum Finger weg von Winzigweich(spüler) und...

Gantz 13. Okt 2008

Warum nicht gleich Kernfusion im MB?? Ohh nein, Wärmeentwicklung...

PNSder 13. Okt 2008

Wieso überrascht dich das? Bei den fehlerhaften Festplatten war es doch schon genauso...

Andreas Heitmann 13. Okt 2008

Na sieh mal an. :) Ein recht pragmatischer Ansatz. Absolut nicht. Mal soll die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /