• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom: Mehr Datenschutz durch PIN und TAN

Mehr Transparenz, neues Vorstandsressort und operative Maßnahmen

Die Telekom hat ein Maßnahmenpaket für bessern Datenschutz vorgelegt. Hintergrund sind wiederholte Datendiebstähle, die zum Teil Jahre zurückliegen, aber erst in den vergangenen Wochen öffentlich bekannt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben mehr Transparenz und der Etablierung neuer Datenschutzstandards will der Konzern ein neues Vorstandsressort für Datenschutz schaffen. Darin sollen Datenschutz, Recht und Compliance gebündelt und deutlich gestärkt werden. Der Aufsichtsrat wird vorschlagen, ein siebtes Vorstandsressort mit diesen Aufgabenbereichen zu schaffen, verbunden mit finanzieller und personeller Aufstockung und Vetorecht bei allen Geschäftsentscheidungen, die Kundendaten betreffen.

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg

Zusätzlich startet die Deutsche Telekom eine Initiative, um Kundendaten konzernweit besser zu schützen. Ab kommender Woche will die Telekom im Internet über datenschutzrelevante Vorgänge berichten, die Gegenstand strafrechtlicher Ermittlungsverfahren sind. Zudem soll es einen jährlichen Datenschutzbericht geben, der durch einen halbjährlichen Zwischenbericht ergänzt wird. Der erste Bericht ist für das erste Quartal 2009 vorgesehen.

Ihre Kundensysteme will die Telekom künftig von externen Anbietern (zum Beispiel durch den TÜV-IT) zertifizieren lassen. Zudem sollen externe Sicherheitsunternehmen zur systematischen Analyse der Systeme auf Schwachstellen hinzugezogen werden. Ergänzt wird dies durch einen externen Datenschutzrat, der sich aus führenden Datenschutzexperten von Aufsichtsbehörden und freien Organisationen zusammensetzen soll.

Hinzu kommen einige Maßnahmen, die den operativen Datenschutz stärken sollen. In der Kundenbetreuung sollen Aufgabenbereiche enger definiert, die Zugriffsmöglichkeiten entsprechend verringert und Datenzugriffe systematisch protokolliert werden. Die Zugriffe externer Vertriebspartner und auch der Telekom-Mitarbeiter sollen in Zukunft mit einem PIN/TAN-Verfahren abgesichert werden, um unbefugten Zugriff von externen Rechnern auf die Systeme zu verhindern.

Benutzerkennungen will die Telekom mit einem Haltbarkeitsdatum versehen, so dass sie in regelmäßigen Abständen ablaufen und erneuert werden müssen. Zusätzlich wird die Nutzung von festen IP-Adressen ausgeweitet, so dass Mitarbeiter und Vertriebspartner nur von bestimmten Rechnern auf die Systeme zugreifen können.

Daten besonders gefährdeter Personen sollen speziell geschützt werden. Hier will die Telekom mit dem Bundeskriminalamt und der Polizei ein Konzept erarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)

:-) 12. Okt 2008

Es ist wenigstens tröstlich zu wissen, dass wenigstens einer es versteht. (...der es...

sgjhs 11. Okt 2008

------------------------------------------------------- Selbst in der Hand gehabt...

Vladimir,Vlad 10. Okt 2008

Was hat dann die T-Systems mit den Uraltsystemen der Telekom zu schaffen?

__Michael__ 10. Okt 2008

LOL

C. O. 10. Okt 2008

Und Kettenglieder die man gar nicht hat, können gar nicht erst brechen. Darum müsste sich...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /