• IT-Karriere:
  • Services:

Branchenverband: Neue IT-Arbeitsplätze sind 2009 fraglich

Seit 2001 rund 100.000 neue Stellen bei Softwarefirmen und IT-Dienstleistern

Die Telekommunikations- und Informationsbranche in Deutschland steht vor einer Bewährungsprobe. Trotz abflauender Konjunktur in Deutschland schaffte sie 2008 zusätzliche Arbeitsplätze, doch nächstes Jahr könnte es düster aussehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer Prognose des Bitkom-Verbandes wächst die Zahl der Beschäftigten in der Informationstechnik und Telekommunikation 2008 um 3.000 auf insgesamt 829.000 Stellen. Im Jahr 2007 wurden 13.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, teilte der Verband mit, der ursprünglich für das Vorjahr nur mit 3.000 neuen Stellen rechnete.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Beschäftigungsmotor sind Softwarehäuser und IT-Dienstleister. Sie haben seit dem Jahr 2001 allein rund 100.000 zusätzliche Stellen geschaffen. Doch nun sieht es düster aus.

"Die konjunkturellen Turbulenzen sind auf dem deutschen Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte bislang nicht zu spüren", beruhigte Bitkom-Präsident Scheer. Der Verbandsvorsitzende warnte allerdings: "Ob der Arbeitsplatzaufbau in 2009 fortgesetzt werden kann, ist fraglich. Neue Jobs schaffen wir nur, wenn die Finanzmarktkrise schnell bewältigt und das Bildungssystem auf Vordermann gebracht wird."

Nach einer aktuellen Umfrage des Verbandes wird gut die Hälfte der Unternehmen der ITK-Branche im Jahr 2008 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Ein Drittel der Unternehmen will die Zahl der Beschäftigten stabil halten und 16 Prozent müssen Stellen streichen. Bei den Herstellern von Kommunikationstechnik und den Anbietern von TK-Diensten gehen rund 13.000 Arbeitsplätze verloren.

Der tiefgreifende technische Wandel in den Bereichen Festnetztelefonie, Mobilfunk und Internet sorgt für Verwerfungen. "Die klassische Nachrichtentechnik wird durch Internettechnologien und Anwendungen auf Softwarebasis abgelöst, die weitaus weniger arbeitsintensiv sind", sagte Scheer. Das führe zu der Situation, dass in dem einen Branchensegment Experten fehlen, während in einem anderen Bereich Arbeitsplätze abgebaut werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Pümpel 11. Okt 2008

Meine Studenten hier haben auch in den "Krisenzeiten" sehr guten Einstieg in den...

Svenja2 11. Okt 2008

Die Gefahr besteht bei dem gegenwärtigen Aktienkurs natürlich schon. Immerhin steht die...

Unplugged 10. Okt 2008

Artikel gelesen? Sagen beide das gleiche aus

Siga 10. Okt 2008

Wenn die Konjunktur heruntergeht, könnten Kunden in die Situation des totalen Sparens...

oooooooooooop 10. Okt 2008

quadratur des kreises?


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
    Nasa
    Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

    Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
    2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
    3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

      •  /