• IT-Karriere:
  • Services:

Asus bringt 2009 Eee-PCs mit Touchscreen und Billigmodelle

Neue Geräte werden auf der CES 2009 vorgestellt

In Taiwan hat Asus angekündigt, wie die neuen Netbooks der Serie "Eee PC" für das Jahr 2009 aussehen werden. Geplant ist bisher ein Gerät mit Touchscreen und ein Modell, das einen neuen Preispunkt für die boomende Kategorie setzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Samson Hu, Leiter der Eee-Abteilung, erklärte dem taiwanischen Branchendienst DigiTimes, derzeit werde unter anderem ein Eee-PC mit Touchscreen entwickelt, der im ersten Quartal 2009 auf den Markt kommen soll. Hu gab aber nicht an, ob es sich um ein komplett neues Gerät handeln wird, oder ob einer der bisherigen Eee-PCs - beispielsweise das Modell 901 mit seinem 9-Zoll-Display - um einen Touchscreen erweitert wird.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Bisher gibt es nur ein Netbook mit Atom-Prozessor und Touchscreen, das Convertible-Tablet Gigabyte M912. Im Test von Golem.de erwies sich dessen Display zwar als Eingabehilfe, es spiegelt jedoch stark und ist sehr kontrastarm. Es bleibt zu hoffen, dass Asus nicht ausgerechnet dieses 8,9-Zoll-Display ins Chassis des Eee-PC 901 steckt.

Einen Preis für den Touch-Eee nannte Asus noch nicht, Asus-Chef Jerry Shen gab gegenüber DigiTimes aber noch an, dass für 2009 ein besonders günstiges Modell geplant ist. Es soll rund 300 US-Dollar kosten. Der erste Eee-PC, das Modell 701 in der Variante 4G, kam in den USA zunächst zu Preisen von 399 US-Dollar auf den Markt, ist dort aber inzwischen schon deutlich billiger zu haben.

In der kommenden Woche will Asus in Hamburg mit dem Modell S101 die erste Nobelversion der Eee-PCs vorstellen. Ob dann auch schon weitere Informationen zu den Modellen für das Jahr 2009 erhältlich sind, ist noch nicht abzusehen. Laut DigiTimes will Asus den Eee-PC mit Touchscreen und das neue Billigmodell erst auf der CES im Januar 2009 zeigen. Erste Berichte über einen Touch-Eee noch für das Jahr 2008 gab es bereits während der Cebit 2008, diese haben sich jedoch nicht bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. 333€ (Vergleichspreis 388€)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

MacKotz 10. Okt 2008

Nicht notwendigerweise. Vielleicht arbeite ich ja auch an einem Fujitsu-Siemens... Oder...

Hotohori 09. Okt 2008

Vor allem will der ein oder andere Interessent genug Zeit haben um genug Geld dafür zur...

Die Belgier 09. Okt 2008

In Belgien innerhalb von 24h verfügbar: http://www.fnac.be/nl/Catalog/Detail.aspx?catalog...

MacKotz 09. Okt 2008

Stimmt. Ich denke auch das könnte reichlich knapp kalkuliert sein... ;-))))

ölf 09. Okt 2008

Man hat den Eindruck, dass nur noch jede Woche ein neues Modell angekündigt wird, um zu...


Folgen Sie uns
       


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /