• IT-Karriere:
  • Services:

32-Zoll-Bilderrahmen mit WLAN

Smartparts SP3200WF empfängt Bilder über Windows Live Photo Gallery

Mit dem SP3200WF hat Smartparts einen der größten digitalen Bilderrahmen vorgestellt, die derzeit erhältlich sind. Das Gerät erreicht eine Bildschirmdiagonale von 32 Zoll und kann auch über WLAN neue Bilder empfangen. Neben dem Zugriff auf die Windows Live Photo Gallery ist auch über RSS-Feeds der Empfang neuer Bildinhalte möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Smartparts SP3200WF
Smartparts SP3200WF
Das Smartparts SP3200WF erreicht eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Das Seitenverhältnis beträgt 16:9, was auch zeigt, dass man hier ein Panel eines LCD-Fernsehers benutzte. Ein Holzrahmen fasst das Display ein. Neben JPEGs können auch AVIs (Motion JPEG) und WMA abgespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  2. Axians IKVS GmbH, Münster

Eine Fernbedienung mit einer Reichweite von 30 Metern wird mitgeliefert. Das SP3200WF besitzt ein Webinterface, über das die WLAN-Einstellungen vorgenommen werden können. Neben dem WLAN-Anschluss sind auch Speicherlaufwerke für die typischen Karten integriert. Dazu zählen Memory Stick (MS), Secure Digital (SD) und Compact Flash (CF). Der interne Speicher ist 256 MByte groß.

Smartparts SP3200WF
Smartparts SP3200WF
Im Lieferumfang enthalten ist eine Windows-Software namens OptiPix Pro, mit der Kopien der gewünschten Bilder verkleinert werden, damit sie im Bilderrahmen angezeigt werden können. Außerdem lassen sich damit Powerpoint-Präsentationen, PDFs und diverse Grafikformate in JPEGs umwandeln.

Den Preis und die Verfügbarkeit des SP3200WF gab Smartparts noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

OnlineGamer 10. Okt 2008

50€ hier 50€ dort ... wo ist denn dein Umweltbewußtsein? Für 50€ kann ich einen...

wzhome 09. Okt 2008

Da hast Du Dir ja wirklich Mühe gegeben mir so ein Ding schmackhaft zu machen. Ich sehe...

blablub 09. Okt 2008

die keine Ahnung haben, aber Kohle ! Peinliche Auflösung, wenn das n Bild sein soll:P

Plumä 09. Okt 2008

jap - daneben ist ein Lichtschalter ^^ normalerweise sind Lichtschalter neben einer Tür...

Flaschengeist 09. Okt 2008

Ich schätze Ebula machte einen Scherz: 1366x768 statt 1365,333...x768 heißt, es ist in...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /