• IT-Karriere:
  • Services:

Wii Speak - gemeinsam quasseln und spielen

Nintendo liefert neues Wii-Zubehör im Dezember aus

Im Dezember 2008 bringt Nintendo in Deutschland das Wii-Speak-Mikrofon auf den Markt. Damit kann künftig in Spielen und über den neuen Wii-Speak-Kanal miteinander geredet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wii Speak - Mikrofon für Wii-Nutzer
Wii Speak - Mikrofon für Wii-Nutzer
Das Wii-Speak-Mikrofon wird mit der Spielekonsole verbunden und überträgt als Freisprechanlage alles, was im selben Raum gesprochen wird. Da die Hände frei bleiben, kann auch während des Spielens mit den Wii-Controllern in der Luft herumgefuchtelt werden.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Das Mikrofon wird über den neuen kostenlosen Wii-Speak-Kanal aktiviert, der über das Wii-Hauptmenü zugänglich ist und bis zu vier Wii-Besitzern - und im gleichen Raum befindlichen Personen - eine Sprachkommunikation über das Internet ermöglicht. Außerdem können Fotos und Textbotschaften verschickt werden.

Im Wii-Speak-Kanal werden die Wii-Besitzer durch ihre Mii getauften Wii-Avatare verkörpert. Die neue Sprachkommunikation ist laut Nintendo-Ankündigung ausschließlich zwischen Teilnehmern möglich, die sich tatsächlich kennen und vorher ihre Freundescodes ausgetauscht haben.

Animal Crossing: Let's Go to the City
Animal Crossing: Let's Go to the City
Auch in Spielen wird Wii Speak zum Einsatz kommen: Zeitgleich mit dem Mikrofon wird am 5. Dezember 2008 mit "Animal Crossing: Let's Go to the City" das erste Wii-Speak-fähige Spiel in den Handel kommen. Spieler können in der Lebenssimulation direkt miteinander sprechen und die Feste und Jahreszeiten gemeinsam feiern. Nintendo zufolge werden "viele weitere Wii-Titel" das Wii-Speak-Mikrofon und den Wii-Speak-Kanal nutzen.

 

Das Wii-Speak-Mikrofon kann einzeln oder im Paket mit dem neuen Animal-Crossing-Spiel gekauft werden. Zu Preisen konnte Nintendo auf Nachfrage noch keine Angaben machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gast1 25. Jan 2010

no way

Replay 10. Okt 2008

Ich habe MKW schon etliche Stunden online gezockt und nur einmal war ein Cheater dabei...

wiiiieeeeääääääh 09. Okt 2008

... denn immer zum Dealer an den Bahnhofs-Platz laufen nervt ein wenig. Ebenso, dass ich...

Badmojo 09. Okt 2008

EA Skate2 wird auch BB Unterstützung haben...

horsti 09. Okt 2008

na hoffentlich findest du noch irgendwo einen idioten der geld für das drecksteil...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /