Abo
  • IT-Karriere:

Datenschützer besucht Erotikfirma

Erotikunternehmer hatte 17 Millionen T-Mobile-Kundendaten auf seinem Computer

Im Skandal um den Diebstahl von 17 Millionen T-Mobile-Kundendaten ist der rheinland-pfälzische Landesdatenschützer aktiv geworden. Behördenvertreter besuchten am 8. Oktober 2008 den Erotikunternehmer Tobias Huch in Mainz, der seit zwei Jahren im Besitz der kompletten Datenbank sein will.

Artikel veröffentlicht am ,

Edgar Wagner, der Landesdatenschützer von Rheinland-Pfalz, sagte Golem.de, es handle sich bei Berichten über eine "Sicherstellung von Daten" um eine Falschmeldung. "Wir haben nichts sichergestellt oder geprüft. Es gab heute ein Gespräch, das fortgeführt wird. Wir sind als rheinland-pfälzische Behörde für die Firma Huch zuständig", so Wagner. "Da muss man dann mal nachsehen." Der 27-jährige Huch habe sich kooperativ gezeigt.

Stellenmarkt
  1. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Haufe Group, Freiburg

Huch hatte der Frankfurter Rundschau zuvor gesagt, er habe den Datensatz mit 17 Millionen Kundendaten immer noch. "Die Telekom hat mich heute angerufen und mich gebeten, die Daten zu löschen", sagte der Pornoanbieter. Er wundere sich aber, dass er dies allein machen solle. "Ich dachte, die Polizei kommt, oder jemand vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik", so Huch.

Er habe die Datenbank von einem Mann aus Österreich, der sich mit dem Angebot bei ihm gemeldet hatte. Dieser hatte die Datenbank mit einem Kennwort gesichert auf einer Webseite abgespeichert. Auf einem Computer hätten die Datensätze ein Volumen von 2 bis 3 Gigabyte eingenommen, sagte er. Ein Missbrauch der Nutzerdaten, die auf dem Schwarzmarkt Millionen wert seien, sei für ihn nach eigenem Bekunden aber nicht in Frage gekommen.

Huch ist kein Unbekannter. Die Huch Medien GmbH hatte aus Protest gegen kostenlose, für Jugendliche ungesicherte, Online-Pornoangebote beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main geklagt, um den DSL-Provider Arcor zu zwingen, den Zugriff auf Google.de und Google.com zu unterbinden. Die Firma wollte mit der Protestaktion nach eigener Aussage auf "gewisse Unstimmigkeiten im deutschen Jugendschutzrecht" hinweisen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

ninguno 10. Okt 2008

Der Schaden, auch der volkswirtschaftliche, ist schon längst entstanden. Er ist wohl...

:-) 09. Okt 2008

Nur verstehe ich dann nicht, wenn es ausschließlich um Name und Telefonnummer gehen...

LOL2 09. Okt 2008

Wer ihm das abnimmt glaubt wohl noch an die Zahnfee...

R.Sh.Card 09. Okt 2008

wäre in so einem Fall schon längst... - Hausdurchsuchung - Beschlagnahme der gesamten...

Totty 09. Okt 2008

Mega-Pfui! (ps: weiter so ^^)


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /