Abo
  • IT-Karriere:

Neue Nvidia-Grafiktreiber für Linux, FreeBSD und Solaris

Version 177.80 steht zum Download bereit

Nvidia hat am 7. Oktober 2008 neue Grafiktreiber für die Betriebssysteme Linux, FreeBSD und Solaris veröffentlicht. Sie tragen die Versionsnummer 177.80, erkennen mehr Grafikchips sowie Chipsätze mit integrierter Grafik und versprechen neben Fehlerbeseitigung auch mehr Leistung.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter 32- und 64-Bit-Linux erkennt der Treiber 177.80 nun laut Beschreibung auch GeForce GTX 260, GeForce GTX 280, GeForce 9800 GTX+, GeForce 9800 GT, GeForce 9700M GTS, GeForce 9500 GT, GeForce 8100P, Nforce 780a SLI, Nforce 750a SLI, Quadro FX 770M, Quadro NVS 160M und Quadro NVS 150M. Unter Solaris und FreeBSD kommen nur die beiden oben genannten NForce-Chipsätze und die drei Quadros hinzu. Unter allen drei Systemen können nun Display-Port-Ausgänge inklusive 30-Bit-Geräten unter Linux, Solaris und FreeBSD genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Mehr Leistung soll es vor allem für GeForce 8, 9 und GTX geben. So wurde die Zusammenarbeit mit der X11-Erweiterung X-Render verbessert, was beispielsweise das Bewegen von Applets auf dem Plasma-Desktop von KDE4 zügiger vonstatten gehen lässt. Unter KDE4 soll auch die OpenGL-Leistung durch eine überarbeitete Speicherverwaltung im X-Treiber von Nvidia gestiegen sein.

Die vorherigen Treiber hatten einige Probleme mit KDE4.1, es ist zu hoffen, dass Nvidia sich der Probleme angenommen hat. Laut Beschreibung wurden einige Fehler beseitigt, unter anderem mit der Textdarstellung bei den GeForce-Serien 6 und 7, mit Abstürzen bei GPU-Taktveränderung mittels NV-Control-Tool und mit der nun laut Nvidia funktionierenden Auto-SLI-X-Option. Zudem sollen verschiedene Stabilitätsprobleme etwa bei GeForce 8, 9 und GTX beseitigt worden sein - und die Kompatibilität zu Linux-2.6-Kernels wurde verbessert.

Die neuen Treiber für Linux, FreeBSD und Solaris stehen im Unix-Treiberbereich der Nvidia-Website zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

Hello_World 12. Okt 2008

Nein, das ist im Paper.

Hello_World 12. Okt 2008

Erstmal müssen bei FreeBSD die Grundlagen her. http://wiki.freebsd.org...

DexterF 09. Okt 2008

Hab den 173 mit Envy ins System gebracht, würde gern 177 einsetzen. Installer würde ich...

crash 08. Okt 2008

...navigation: Schön wäre es doch, nech?

-..- 08. Okt 2008

Laut Phoronix _soll_ diesen Monat UVD2 für Linux kommen.


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

      •  /