Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-TV-Anbieter Mobile 3.0 soll Lizenz zurückgeben

Landesmedienanstalten wollen Neuanfang

Die Landesmedienanstalten haben den DVB-H-Betreiber Mobile 3.0 aufgefordert, bis Ende Oktober 2008 seine Sendelizenz zurückzugeben. Das Betreiberkonsortium könne "weder Verträge über den Netzbetrieb noch mit Vertriebs- und Marketingpartnern" vorweisen. Bei Mobile 3.0 heißt es weiterhin: "Kein Kommentar."

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) sieht das zum 1. Juni 2008 begonnene DVB-H-Versuchsprojekt als gescheitert an. "Wir erwarten, dass das Konsortium Mobile 3.0 bis Ende Oktober die Lizenzen zurückgibt", so Thomas Langheinrich, Chef der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK). Sollte die Lizenz nicht zurückgegeben werden, will Langheinrich ein Widerrufsverfahren einleiten, um die Vergabe nachträglich zu kippen. "Mobile 3.0 konnte das eigene im Rahmen der Ausschreibung vorgelegte Gesamtkonzept nicht umsetzen und weder Verträge über den Netzbetrieb noch mit Vertriebs- und Marketingpartnern vorlegen. Wir ziehen daraus den Schluss, dass ein Festhalten an diesem Pilotversuch das DVB-H-Projekt nicht weiterbringt", begründet Langheinrich.

Anzeige

Durch eine zügige Rückgabe könne eventuell ein Neustart von DVB-H unter veränderten technischen und wirtschaftlichen Bedingungen erfolgen. Seit 1. September 2008 besteht mit dem 10. Rundfunkstaatsvertrag eine neue Rechtslage, die den Plattformbetrieb von DVB-H auf eine bundesweit einheitliche Grundlage stellt. Handy-TV mit DVB-H kommt zudem durch Mobiltelefone mit Empfangschips für das kostenlose digitale Antennenfernsehen über den Standard DVB-T unter Druck. Den "Überallfernsehen" genannten Standard kennen die Konsumenten von stationären DVB-T-Receivern aus ihrem Wohnzimmer.

"Wenn es Investoren und ein neues Modell gibt, kann ein Neustart erfolgen. Wenn nicht, ist mobiles Fernsehen nach DVB-H tot", sagte Axel Dürr, Sprecher der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) zu Golem.de. Denkbar wäre ein neuer, kostenpflichtiger Kanal für mobiles TV.

Das Konsortium Mobile 3.0 ist ein Joint Venture von Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) und Neva Media. Das Gemeinschaftsunternehmen wird getragen von den Medienunternehmen Hubert Burda Media und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (zu der auch Golem.de gehört), die an Neva beteiligt sind, sowie von dem südafrikanischen Medienunternehmen Naspers, das größter MFD-Gesellschafter ist.

Seit Juli 2008 gibt es Berichte über ein mögliches Ende des Konsortiums, doch Mobile 3.0 hüllt sich in Schweigen. "Wir geben dazu keinen Kommentar ab. Ich kann nicht sagen, wann wir eine Stellungnahme veröffentlichen", sagte eine Sprecherin Golem.de. Gegenüber den Medienanstalten habe die Firma aber erklärt, "auf jeden Fall weitermachen zu wollen", so Dürr.

Dem möglichen Einstieg eines neuen Investors stehen die Landesmedienanstalten aber ablehnend gegenüber, weil dies die Gesellschafterstrukturen verändern würde, die Grundlage der Zuteilungsentscheidung waren.


eye home zur Startseite
arbeitervolk 18. Okt 2008

ich finde das nicht gut!! denn die personen die viel arbeiten müssen einen langen...

Motzekater 09. Okt 2008

Wenn DVB-H was kostet ist der Scheiß mausetot. Chris

ABE 09. Okt 2008

Aber mal gedanklich durchspielen was passiert wenn du das als Bürgermeister ankündigts...

Frap 08. Okt 2008

Ja, vermute ich auch. Mobiles TV hätte fürs Handy durchaus echt Zukunft, bei längeren...

schlaumann 08. Okt 2008

Les den Artikel zur Google Mail Selbstentblödung, dann weißt du bescheid! Irgendwie find...


eTest-Mobile.de / 09. Okt 2008

DVB-H vor dem Aus?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Germania Finanz AG, Berlin
  3. iCD.GmbH & Co.KG, Frechen-Königsdorf
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  3. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)

Folgen Sie uns
       


  1. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  2. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  3. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  4. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  5. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm

  6. Handle

    Boston Dynamics baut rollenden Roboter

  7. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  8. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  9. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  10. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Re: Ist das Problem nicht die Software?

    David64Bit | 13:09

  2. Re: Super toll, und dann wieder USB 2.0...

    Maximilian154 | 13:08

  3. Re: Mehrere Betriebssysteme...

    Niaxa | 13:08

  4. Re: "Latenz von weniger als 1ms"...

    Eopia | 13:06

  5. Naja

    gadthrawn | 13:05


  1. 12:47

  2. 12:21

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:53

  6. 11:33

  7. 10:30

  8. 10:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel