Geode - Firefox weiß, wo der Nutzer ist

Geolocation-Spezifikation des W3C soll in Firefox 3.1 einfließen

Firefox soll wissen, wo der Nutzer ist und dies Websites mitteilen. Dazu soll der Browser künftig die Geolocation-Spezifikation des W3C unterstützen. Mit Geode steht ab sofort eine entsprechende Erweiterung zum Ausprobieren bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Geode erlaubt es Websites, über eine standardisierte Schnittstelle die Aufenthaltsorte eines Nutzers abzufragen. Dabei legt der Nutzer fest, welche Website Zugriff auf diese Daten erhält. Noch ist Geode eine eher experimentelle Erweiterung, die Anbietern und Nutzern frühzeitig Gelegenheit bieten soll, die neuen Möglichkeiten auszuprobieren.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d)
    INVENOX GmbH, Garching-Hochbrück bei München
  2. Junior Data Analyst (m/w/d)
    AXRO Bürokommunikation Distribution Import Export GmbH, Hamburg
Detailsuche

Auch die kommenden Betaversionen von Firefox 3.1 sollen die Geolocation-Unterstützung mitbringen. Gleiches gilt für die Alphaversionen des mobilen Firefox Fennec.

Die Standortdaten können aus verschiedenen Quellen stammen, beispielsweise GPS, abgeleitet aus den verfügbaren WLAN-Netzen oder einer Ortung anhand von Mobilfunksendemasten. Abgefragt werden die Standortdaten über ein einheitliches API, wie bei Google Gears. Hier ist die Geolocation-Spezifikation des W3C ebenfalls implementiert.

Mozilla Geode
Mozilla Geode
Geode bringt zunächst nur eine Datenquelle mit, die den Standort über das WLAN ermittelt. Dabei kommt Skyhooks Loki-Technik zum Einsatz, die die WLAN-Signale in der Umgebung auswertet und darüber den Standort auf 10 bis 20 Meter genau bestimmt, auch in geschlossenen Räumen. Dazu wird in dieser frühen Implementierung bei jedem Aufruf einer Website die aktuelle IP-Adresse zusammen mit den Standortdaten an Skyhook übermittelt.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dabei geht es nicht nur darum, Restaurants und Kinos in der Umgebung zu finden. Mozilla führt als Beispiel einen RSS-Reader an, der erkennt, ob ein Nutzer daheim oder auf der Arbeit ist und die abgefragten Quellen entsprechend anpassen kann. Eine Nachrichtenwebsite könnte anhand der Informationen passende lokale Nachrichten anzeigen. Denkbar wäre auch, dass ein Log-in auf bestimmten Websites nur von festgelegten Orten möglich wäre.

Um dabei die Privatsphäre der Nutzer zu wahren, erhält dieser die Kontrolle darüber, welche Informationen einer Website zur Verfügung gestellt werden sollen: ob die exakte Adresse, die Nachbarschaft, die Stadt oder gar nichts.

Mit dem Start von Geode will Mozilla zudem eine Diskussion über ortsbezogene Dienste und die damit zusammenhängenden Fragen zum Schutz der Privatsphäre anstoßen. Zur Demonstration der Möglichkeiten steht der Food Finder zur Verfügung, der Cafés und Restaurants in Laufweite anzeigen soll. Zudem können Pownce und Yahoo! Fire Eagle die Standortinformationen nutzen.

Die Firefox-Erweiterung Geode steht unter mozilla.com zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Einer Maschine... 09. Okt 2008

Der Höhepunkt war wohl mit Firefox 2 erreicht. Seither kommen aus meiner Sicht nur noch...

schaggo 09. Okt 2008

Nein, *Mobiltelefon*. Das iPhone hat dieses Gimmick leider leider weder erfunden noch...

liquart 09. Okt 2008

Ach, lizenzen. Eine Welt, soso. Interessant. Danke für die Info, Herr Doktor. Da hab ich...

ichoderdochnicht 09. Okt 2008

1. Wie willst du das verbieten und wo? schon mal über den Tellerrand von Deutschland...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /