Abo
  • IT-Karriere:

MySQL-Gründer verlässt Sun

David Axmark will weiterhin mit Sun an MySQL arbeiten

MySQL-Gründer David Axmark verlässt Sun, um ein neues Unternehmen zu gründen. Zuvor gab es bereits Gerüchte, Michael Widenius, der zusammen mit Axmark MySQL gegründet hat, wolle Sun verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Er sei in kleineren Organisationen besser aufgehoben, begründet Axmark seinen Abschied von Sun. Er hasse all die Regeln, die es in einer großen Organisation zu befolgen gebe, und er hasse es noch mehr, diese zu brechen. Daher sei es für ihn besser, nicht mehr als Angestellter für Sun zu arbeiten, sondern dies auf weniger formaler Basis zu tun. Denn an MySQL will Axmark auch in Zukunft mitwirken.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Entsprechende Gerüchte gab es auch schon über einen weiteren MySQL-Gründer, Michael Widenius, der ähnliche Gedanken äußerte. Sein Abschied von Sun wurde bislang allerdings nicht bestätigt.

Im Januar 2008 hat Sun das schwedische Unternehmen MySQL für 1 Milliarde US-Dollar übernommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Grafikkarten, SSds, Ram-Module reduziert)
  3. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

richtig 10. Okt 2008

genau! und weil ORM so sinnlos und so schlecht ist, wird es ja auch in grossen...

Lord_Pinhead 08. Okt 2008

Was lernen wir daraus? Niemals aufkaufen lassen. Bittorrent wurde auch aufgekauft, nur...

Lord_Pinhead 08. Okt 2008

Man schreibt die Kündigung?

Lord_Pinhead 08. Okt 2008

Sich über die ACL´s ärgern und das keine Standardsoftware PG mag :D Ist zwar eine sehr...

Lord_Pinhead 08. Okt 2008

Da Bub <°)))o>< hast nen Fisch, aber jetzt husch husch unter den Pilz zu den anderen Trollen


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /