Spieletest: Warhammer Online - der potenzielle Genrekönig

Mythic Entertainment macht dem MMORPG World of Warcraft Konkurrenz

Neuartige Questsysteme, ungewöhnlich spannende Charakterklassen, Massen von interessanten Aufgaben: Warhammer Online bietet jede Menge innovative Ansätze, und schafft es, sie in eine vertraut wirkende Fantasywelt einzubetten. Damit könnte das Entwicklerteam Mythic den Markt für Onlinerollenspiele aufwirbeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Warhammer Online (Windows-PC)
Warhammer Online (Windows-PC)
Zehn Komma neun Millionen: So viele Spieler gehen regelmäßig online, um World of Warcraft (WoW) zu spielen. Noch. Denn das Massively Multiplayer Online Role Playing Game (MMORPG) von Blizzard kommt in die Jahre und die Konkurrenz schläft nicht. Nach Der Herr der Ringe Online und Age of Conan ist jetzt mit Warhammer Online ein weiterer WoW-Konkurrent im Fantasyszenario an den Start gegangen. Und diesmal könnte es klappen, dem etablierten Über-MMORPG eine erhebliche Anzahl Spieler aus der Community abzunehmen. Denn das Entwicklerteam Mythic Entertainment hat es geschafft, viele Stärken von World of Warcraft direkt ins eigene Spiel zu übernehmen und trotzdem viele frische, sinnvolle Ideen einzubringen und eine eigenständige Welt zu erschaffen.

 

Spieler kämpfen in Warhammer Online entweder auf Seiten der Ordnung oder auf Seiten der Zerstörung. Das soll für Gut und Böse stehen, aber das Programm zieht da keine sehr klare Grenze. In den Reihen der Ordnung gibt es das Volk der Zwerge, das Imperium - letztlich Menschen - und Hochelfen. Für die Zerstörung stehen die sogenannten Grünhäute, was ebenso dicke fette Orks sein können wie kleine gemeine Goblins. Zu ihren Verbündeten zählt die Fraktion des "Chaos" - wieder Menschen, diesmal auf düster getrimmt - sowie die Dunkelelfen. Jede der beiden Gruppen hat zehn Klassen, so dass Spieler die Qual der Wahl zwischen 20 sehr unterschiedlichen Charaktertypen haben.

Warhammer Online
Warhammer Online
Spieler treten mit einer Reihe von Klassen an, die sich mehr oder weniger an Standards des Genres orientieren. So gibt es Eisenbrecher - nur schwer kaputtbare Tanks - ebenso wie Feuerzauberer und Chaosbarbaren. Mythic bietet den Spielern aber auch eine Reihe von ungewöhnlicheren Rollen an: Wer beispielsweise als eleganter Hexenjäger antritt, kämpft vom Start an mit einem Degen in der einen und mit einer Pistole voller Silberkugeln in der anderen Hand. Kugeln und Pfeile für Bögen stellt das Programm übrigens grundsätzlich unbegrenzt zur Verfügung. Fast alle Klassen verfügen über die Möglichkeiten des konventionellen Kriegshandwerks und auch über magische Fähigkeiten.

Bei den meisten Klassen kann der Spieler als Mann oder Frau antreten - als Ork und Goblin allerdings nicht. Spieler können im Zuge der Charaktergenerierung bestimmen, welche Frisur, Augenfarbe und Gesichtszüge ihr Alter Ego haben soll. Diese Möglichkeiten sind im Vergleich zu Age of Conan aber sehr begrenzt. Die Mitglieder der Klassen in Warhammer Online sehen sich alle sehr ähnlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Warhammer Online - der potenzielle Genrekönig 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Rainer Wahnsinn 16. Apr 2010

Aber echt mal

GodsBoss 25. Dez 2008

Was meinst du mit "Arbeit" drumherum?

Kurttheo 10. Okt 2008

Das Warhammer-Universum gibt es schon ein paar Jahre länger als WoW. Also glaube ich...

Der Surfer 10. Okt 2008

Hi, vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde wohl doch mal Geld investieren und mir WAR...

ActionNews 10. Okt 2008

... beim Bund. Folge: Ausbilder läuft puterrot an und Brüllt mit voller Lautstärke...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Responsible Disclosure
Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken

Im Auftrag eines ISP hat unser Autor mehrere Sicherheitslücken in einem Cisco-Router gefunden. Hier erklärt er, wie er vorgegangen ist.
Ein Erfahrungsbericht von Marco Wiorek

Responsible Disclosure: Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Microsoft: Surface Duo bekommt Android 11
    Microsoft
    Surface Duo bekommt Android 11

    Microsofts erstes Surface Duo bekommt endlich ein Upgrade - Android 12 ist für das ursprünglich 1.550 Euro teure Gerät aber noch nicht drin.

  3. LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
    LaTeX
    Schreibst du noch oder setzt du schon?

    LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
    Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /