Abo
  • IT-Karriere:

Opera 9.6 ist fertig

Browser mit Feed-Vorschau und verbessertem E-Mail-Client

Ab sofort steht Opera 9.6 in der Finalversion für die Allgemeinheit und für alle Plattformen als Download bereit. Neben der Feed-Vorschau bringt die neue Version Verbesserungen an der Synchronisationsfunktion sowie am integrierten E-Mail-Client. Einem Downloadportal hatte Opera die Windowsfassung der Finalversion bereits 24 Stunden vor der offiziellen Vorstellung zur Verfügung gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera 9.6
Opera 9.6
Opera 9.6 bietet eine Feed-Vorschau, die erscheint, sobald der Nutzer das Feed-Icon in der Adresszeile anklickt. Somit kann der Nutzer leichter entscheiden, ob er den gewählten Feed abonnieren möchte. Bisher musste der Feed zunächst abonniert werden, falls er dann doch nicht erwünscht war, musste er in der Feed-Verwaltung wieder entfernt werden.

Inhalt:
  1. Opera 9.6 ist fertig
  2. Opera 9.6 ist fertig

Mit Opera 9.5 führte der Browserhersteller eine Link-Funktion ein, die Lesezeichen und andere Browserdaten zwischen verschiedenen Opera-Plattformen austauscht. Im Desktopbrowser erstellte Lesezeichen stehen so auch in Opera Mini 4 oder Opera Mobile 9.5 zur Verfügung. Mit Opera 9.6 werden nun zusätzlich die eingestellten Suchmaschinen samt Tastenkürzel sowie alle eingetippten URLs synchronisiert.

Opera 9.6
Opera 9.6
Weitere Änderungen finden sich im E-Mail-Client von Opera. So gibt es einen speziellen Modus, bei dem der E-Mail-Client möglichst wenig Bandbreite beansprucht. Das hilft, falls die Netzverbindung nicht optimal ist und die E-Mail-Nutzung nicht zu viel Datenverkehr verursachen soll. Bei der IMAP-Nutzung werden dann nur neue E-Mails übertragen und Anhänge bleiben zunächst auf dem Server. Empfängt der Nutzer E-Mails per POP3, dann werden in dieser Einstellung nur die ersten 100 Zeilen einer jeden Nachricht übertragen.

Außerdem können E-Mails nach Threads sortiert und beobachtet werden, wobei sich komplette Threads dadurch bequem ignorieren lassen. Damit soll die E-Mail-Verwaltung vereinfacht und beschleunigt werden. Als weitere kleine Verbesserung arbeitet der Phishing-Filter nun auch mit Proxy-Servern zusammen und die Linux-Ausführung soll besser mit Flash-Inhalten klarkommen. Darüber hinaus verspricht Opera, dass die neue Version schneller agiert als das bei der Vorversion der Fall war.

Opera 9.6 ist fertig 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 294€

firefox_user 14. Okt 2008

ja ganz simpel über das kontextmenü... "Ein Schlüsselwort für diese Suche hinzufügen...

brusch 09. Okt 2008

Webdesign ist eh verschwendete Zeit. Textdarstellung, vielleicht ein paar Bildchen...

brusch 09. Okt 2008

Doch, ich. (O.K., eine Sau bin ich eigentlich nicht...) ??? Was, die Stiefmütterchen...

Wurst 09. Okt 2008

So doof wie der kann niemand sein, es ist doch offensichtlich, dass hier immer der...

aloha ole 09. Okt 2008

Cool, das Feature hatte ich noch gar nicht entdeckt :-) PS. Aber eigentlich auch noch...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
      Ocean Discovery X Prize
      Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

      Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

        •  /