• IT-Karriere:
  • Services:

Das Aldi-Netbook kommt wieder: Mehr Speicher und Bluetooth

Zweite Auflage des Medion Akoya Mini E1210 bisher nur bei Aldi-Süd

Aldi bringt das Medion Akoya Mini E1210 wieder auf den Markt. Wer damals nicht zuschlagen wollte oder konnte, hat ab dem 16. Oktober 2008 nochmals die Gelegenheit und bekommt zum selben Preis eine leicht verbesserte Ausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,

Medion Akoya Mini
Medion Akoya Mini
Am 16. Oktober 2008 ist laut Informationen von Discountfan wieder ein Netbook bei einem Supermarkt zu finden. In einem Prospekt von Aldi-Süd (Scan) kündigt die Supermarktkette das Medion Akoya Mini E1210 an. Medion bestätigte auf Nachfrage, dass das Akoya Mini wieder bei Aldi-Süd erhältlich sein wird. Zu Aldi-Nord konnte Medion keine Angaben machen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Esslingen, Esslingen am Neckar
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Der Preis bleibt gleich: 399 Euro wird das Netbook mit 1,6-GHz-Atom-CPU und 1 GByte Arbeitsspeicher kosten. Aldi bietet das Netbook der Marke Medion in den Farben Titan, Schwarz oder Weiß an. Dazu gibt es noch Software wie etwa WISO Mein Geld 2008, PowerDVD 7 sowie WordPerfect Office X3 und Draw Essentials 3 von Corel.

Medion Akoya Mini
Medion Akoya Mini
Die Neuerungen bei der zweiten Version des Medion Akoya Mini E1210 sind schnell aufgezählt: Die Festplatte wurde von 80 GByte auf 160 GByte verdoppelt. Mehr erlaubt die günstige ULCPC-Lizenz (Ultra Low Cost PC) von Microsoft nicht. Bei mehr Speicher wäre eine teure Windows-Lizenz fällig.

Außerdem wird die Neuauflage des Aldi-Netbook mit Bluetooth 2.0 ausgeliefert. Allerdings hat sich Aldi entschieden, dieses als USB-Dongle beizulegen. Dadurch wird ein USB-Anschluss belegt. Wie groß der Mini-Adapter sein wird, ist jedoch derzeit nicht bekannt. Einige USB-Bluetooth-Dongles sind so klein, dass sie nur wenig hervorstehen, bei anderen ist hingegen eine Abbruchgefahr durchaus gegeben.

Medion Akoya Mini
Medion Akoya Mini
Das Mainboard des ersten Medion Akoya Mini besaß keinen internen USB-Anschluss. Das wird wohl der Grund für das USB-Dongle sein. MSIs Wind U100, das in großen Teilen baugleich mit dem Medion-Gerät ist, hat hingegen ein internes Bluetooth-Modul. Dafür fehlt dem MSI-Netbook das schnelle WLAN-Modul nach 802.11n, das im Aldi-Netbook steckt.

Golem.de hat sowohl MSIs als auch Medions Netbook getestet. Wer noch kein Netbook hat und eines der Mini-Notebooks in Betracht zieht, findet weitere Informationen in den ausführlichen Tests zu Medions Akoya Mini E1210 und MSIs Wind U100.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Heiko1977 15. Apr 2009

In welcher Einheit wird denn die Laufgeschwindigkeit eines Betriebssystems gemessen? In m/s?

Heiko1977 15. Apr 2009

Also ich finde mein Netbook genial als das was es ist: ein sehr günstiger und kleiner...

Heiko1977 15. Apr 2009

Also ich bin froh, dass auf meinem Netbook (Asus 1000H) WinXP drauf ist - weil ich mich...

herzeleid 08. Okt 2008

Display ist matt & entspiegelt...MSI / Medion haben nicht den gleichen Unsinn gemacht...

Vladimir 08. Okt 2008

Das Dell spiegelt leider. Absolutes NoGo :-( Wie sieht es eigentlich mit dem Medion...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

      •  /