Abo
  • IT-Karriere:

Test: Neue Touchscreenoberfläche von Nokias 5800 XpressMusic

5800 XpressMusic
5800 XpressMusic
Alle technischen Daten zum 5800 XpressMusic finden sich in der Produktvorstellung des Smartphones.

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Das Nokia 5800 XpressMusic soll im ersten Quartal 2009 nach Deutschland kommen. Ein genauer Preis liegt noch nicht vor, Nokia geht aber davon aus, dass das Gerät mit einem Musikabodienst und ohne Subventionen von Netzbetreibern ungefähr 330 Euro kostet.

Fazit:
Was die Touchscreensteuerung betrifft, legt Nokia mit dem 5800 XpressMusic nicht den großen Wurf hin. An Apples iPhone muss sich die Touchscreenoberfläche von Nokias S60 5th Edition messen, und hier enttäuscht das, was der langjährige Handymarktführer vorlegt. Die Öffentlichkeit hat hier deutlich mehr erwartet. So bringt die Touchscreenunterstützung für S60 nur das, was die Konkurrenz seit langem bietet. Innovationen aus Finnland sind Fehlanzeige.

5800 XpressMusic
5800 XpressMusic
Vor allem die Bildanzeigesoftware und der Webbrowser in Nokias Neuvorstellung erreichen nicht den Bedienkomfort, den vergleichbare Applikationen im iPhone bieten. Dafür wird der Besitzer eines 5800 XpressMusic weniger gegängelt als ein iPhone-Kunde. Viele Einstellungen erlauben eine Anpassung des Mobiltelefons an die Bedürfnisse des Anwenders. Das macht sich in vielfältigen Einstellungsdialogen bemerkbar. Hier bietet das iPhone deutlich weniger, verwirrt den Nutzer so aber auch weniger.

Bei der Touchscreensteuerung macht sich negativ bemerkbar, dass Nokia das grundlegende Bedienkonzept von S60 beibehalten hat. Das gilt vor allem für die langen Menülisten von S60, die auch auf bisherigen Geräten beim Anwender für mehr Verwirrung als Klarheit sorgen. In der 5th Edition von S60 kommt ein weiteres Problem dazu: Weil die einzelnen Menüpunkte für eine Fingerbedienung vergrößert wurden, werden die Funktionslisten noch länger, oft sind nicht alle Funktionen erkennbar. So muss der Anwender in den Befehlslisten scrollen, um die passende Funktion zu finden, was nicht intuitiv ist.

Möglicherweise hat Nokia selbst bemerkt, dass die Touchscreenintegration in S60 nicht der großer Wurf ist, denn bei der Produktvorstellung des 5800 XpressMusix in London war die Touchscreenbedienung kein Thema. Der Einsatz als Musikhandy stand im Mittelpunkt.

 Test: Neue Touchscreenoberfläche von Nokias 5800 XpressMusic
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€

foomanshoo 07. Okt 2008

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Nur weil LG schon ein paar Millionen Telefone...

muhkuhmuh 07. Okt 2008

Aber doch auch nur die Teiloberfläche, die HTC entwickelt hat und einfach über WinMobile...

ttasg 07. Okt 2008

Falsches Jahr. Much Ado about Nothing müßte richtig sein. Und bei dem Wirbel um das...

OMFG! WTF! 07. Okt 2008

Hehe...glaub mir es ist nicht so, das ich deine Masche nicht erkenne ;) Und ja man kann...

GLESSER 07. Okt 2008

Nein. Aber leider hat Nokia es IMMERNOCH NICHT gerafft, dass man die Oberfläche mittels...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /