• IT-Karriere:
  • Services:

Mitsubishi FL6900U - heller 1080p-Projektor für Unternehmen

In den USA ab Oktober 2008 erhältlich

Mitsubishi Electric hat mit dem FL6900U einen neuen LCD-Projektor für den Einsatz in Unternehmen, Ausbildungseinrichtungen und Gaststätten vorgestellt. Das mit 4.000 ANSI-Lumen leuchtstarke Gerät bietet eine 1080p-Auflösung und einen lautstarken Diebstahlalarm.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitsubishi FL6900U
Mitsubishi FL6900U
Der FL6900U ist der kleine Bruder des FL7000U, der mit 5.000 Lumen deutlich leuchtstärker arbeitet, aber auch teurer ist. Der FL6900U verfügt über drei 1,1-Zoll-3LCD-Panels, das an die Wand geleuchtete Bild hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten (1080p) und ein Kontrastverhältnis von 1.000:1. Das Bild lässt sich mittels Fernsteuerung und Automatik mit Hilfe der motorisierten Optik vertikal und horizontal verschieben (Lens Shift). Zoom und Bildschärfe werden automatisch geregelt. Das Bild lässt sich digital an schräg zum Projektor stehende Leinwände anpassen (Keystone-Korrektur).

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, verschiedene Standorte

Das Gerät eignet sich Mitsubishi zufolge auch für den Einsatz in nicht abgedunkelten Räumen. Trotz der maximalen Leuchtstärke von 4.000 ANSI-Lumen verspricht der Hersteller, mit einem "Low-Modus" das Betriebsgeräusch auf 29 Dezibel senken zu können, wie es auch beim FL7000U der Fall ist. Die Lampenlebensdauer im Low-Modus gibt der Hersteller mit rund 4.000 Stunden an.

Zu den Videoeingängen des Projektors zählen unter anderem DVI-D (mit HDCP), VGA, Komponentenvideo, S-Video und Cinch. Über einen analogen Toneingang kann der Mono-Lautsprecher im FL6900U angesteuert werden. Je eine RS232- und eine Ethernet-Schnittstelle ermöglichen den Anschluss an Steuerungssysteme von Drittanbietern.

Ein eingebauter Bewegungssensor soll den 9,8 kg wiegenden FL6900U besser vor Diebstahl schützen. Nur wenn ein spezieller Schlüssel im Gerät steckt, darf es bewegt werden - wenn nicht, gibt es einen mit etwa 120 Dezibel schmerzhaft lauten und nicht zu überhörenden Warnton ab. Außerdem gibt es einen Passwortschutz für das Menü und einen Startbildschirm, der Auskunft über den eigentlichen Besitzer geben kann.

In den USA soll der Mitsubishi-Projektor FL6900U ab Oktober 2008 für 9.995 US-Dollar erhältlich sein. Gegen Aufpreis sind Linsen für verschiedene Einsatzbereiche erhältlich. Für Europa wurde das Gerät noch nicht angekündigt.

Nachtrag vom 6. Oktober 2008, um 16:45 Uhr:
Auf Nachfrage bei Mitsubishi Electric erfuhr Golem.de, dass das Modell FL6900U in Deutschland nicht auf den Markt kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Spleena 18. Dez 2008

das stellt Mitsubishi jedenfalls als PM ins Netz: http://www.pressebox.de/pressemeldungen...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /