Abo
  • IT-Karriere:

Falsche Kundenzahlen bei Premiere - Kofler redet

Tausende offenbar nicht existierende Kunden ausgewiesen

Die zugegebenermaßen falschen Kundenzahlen des Pay-TV-Anbieters Premiere und der daraufhin erfolgte Absturz an der Börse haben Exchef Georg Kofler auf den Plan gerufen. Unter seiner Führung seien keine falschen Zahlen veröffentlicht worden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Jeder Euro, den wir ausgewiesen haben, ist auch erwirtschaftet worden", sagte Kofler dem Focus. Man könne bei Abonnentenzahlen zwei Strategien verfolgen, so der ehemalige Premiere-Chef. Entweder könnte man viele Kunden mit einem geringen Pro-Kopf-Umsatz gewinnen oder wenige Kunden mit einem hohen Umsatz pro Person ausweisen. Er habe erstere Strategie verfolgt, so Kofler. Offenbar sei der andere Weg derjenige gewesen, den das neue Management verfolgte. Die Umsätze in der Summe seien jedoch gleich.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

Der Focus schreibt, dass die Veröffentlichung überhöhter Abonnentenzahlen und die Verbuchung von Tausenden offenbar nicht existierenden Kunden schon vor dem von Kofler initiierten Börsengang im März 2005 Praxis war. Es geht dabei nicht um überhöhte Gesamtumsätze, sondern um die Entwicklung der Kundenzahl.

Focus verweist auf einen internen Vertriebsbericht aus dem Dezember 2004. Die Kundenzahlen wurden damit zum Beispiel in die Höhe getrieben, indem über 16.000 Kunden eine weitere Smartcard zugestellt bekamen, die fürs Kinderzimmer gedacht ist. Gezählt wurden die zusätzlichen Zweitkarten aber als vollwertige Abos.

Außerdem wurde die Berechnung der Premiere-Zugänge für knapp 12.000 Hotelzimmer verändert. Zwar wurden diese den Hotels nur zu 60 Prozent in Rechnung gestellt, was an der Auslastung der Zimmer liegt, ab Dezember 2004 wurde jedoch jedes Zimmer als Vollwertabo geführt.

Premiere schenkte zudem den "Sportsbar"-Gaststätten Musikpakete für ein Jahr - und rechnete sich damit um 10.000 Abos reicher. Die Neckermann-Mitarbeiter und ihre Freunde erhielten zum Jahreswechsel 2004/2005 ebenfalls 10.500 Abos. Diese wurden in die Statistik mit einberechnet, egal ob sie aktiviert wurden oder nicht, schreibt der Focus.

15.000 Pakete gingen im gleichen Zeitraum an die HypoVereinsbank. Ob diese von den Angestellten angenommen wurden, wollte die Bank nicht kommentieren. Die Bank war später Konsortialführer beim Börsengang. Damals beschäftigte die HypoVereinsbank rund 19.000 Mitarbeiter.

Premiere lehnte eine Stellungnahme zu den Details aus dem Vertriebsbericht ab.



Anzeige
Hardware-Angebote

hmmpfgrml 07. Okt 2008

Einmal schwarz immer schwarz. in meinem Bekanntenkreis schauen einige wohl schwarz und...

Ainer v. Fielen 06. Okt 2008

Wie schon gesagt, man wird nur verscheissert von diesen Firmen... Weg mit dem Müll!

Ainer v. Fielen 06. Okt 2008

Ich denke es ist der Müll schuld, den Premiere sendet! Die Leute fühlen sich doch nur...

Ainer v. Fielen 06. Okt 2008

Sehr erwachsen! Geh wieder spielen...

indic 06. Okt 2008

Wimbledon haben sie auch im Programm.


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /