5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.)

Symbian-Smartphone mit 3,2-Megapixel-Kamera und Musikabo-Dienst

Nokia hat mit dem 5800 XpressMusic nach langer Zeit wieder ein Mobiltelefon mit Touchscreen-Steuerung vorgestellt. Vor allem mit Musikfunktionen soll der Neuling punkten und Nokia hat parallel dazu einen Musikabo-Dienst angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

5800 XpressMusic
5800 XpressMusic
Der 3,2 Zoll große Touchscreen im 5800 XpressMusic kann wahlweise mit dem Finger oder einem Stylus bedient werden, den Nokia dem Gerät beilegt. Der Touchscreen meldet sich bei Eingaben mit Vibrationen und zeigt bei einer Auflösung von 640 x 360 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben an. Unterhalb des Displays befinden sich drei Knöpfe. Während zwei Knöpfe das Annehmen und Beenden von Telefonaten erledigen, dient der dritte Knopf dazu, zum Startbildschirm zurückzukehren, ähnlich wie beim iPhone.

Inhalt:
  1. 5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.)
  2. 5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.)

Als Besonderheit in der Bedienung stellt Nokia eine Kontaktleiste heraus, in der die wichtigen Kontakte auf dem Startbildschirm aufgeführt sind. Zu den Kontakten erscheinen die zugehörige Anrufliste, die Kurzmitteilungen, E-Mails sowie damit in Zusammenhang stehende Fotos und Blogs. So sollen alle Kommunikationswege zu einem Kontakt übersichtlich nutzbar sein. Die Praxis wird zeigen, ob die Datenflut nicht zu groß wird.

5800 XpressMusic
5800 XpressMusic
Als weitere Besonderheit erwähnt Nokia eine Medienleiste, über die alle Multimediadateien erreichbar sind. Dazu zählen Musikstücke, Videoclips und auch Fotos. Darüber ist auch ein direkter Internetzugang möglich, mit der Option, diese Daten im Internet, etwa in einem Blog, zu veröffentlichen. Für Eingaben gibt es keine reale Tastatur, so dass Eingaben immer über den Touchscreen vorgenommen werden müssen, was weniger komfortabel ist. Neben einer QWERTZ-Tastatur sowie einer Handytastatur gibt es auch eine Handschriftenerkennung.

Über den Nokia Music Store soll der Kunde Songs einkaufen und auf das Mobiltelefon laden können. Diese können dann mit dem vorinstallierten Mediaplayer abgespielt werden, in dem ein grafischer Equalizer für die Klangverbesserung steckt und der alle gebräuchlichen Formate abspielt. Die Musik kann über die integrierten Stereolautsprecher, über die 3,5-mm-Klinkenbuchse oder drahtlos über das Bluetooth-Profil A2DP in Stereomusik ausgegeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


JM 25. Jan 2009

Golem schreibt hier, da wäre keine. Es gibt aber die Möglichkeit, die Zifferntastatur...

Ian Kilmister 01. Dez 2008

getroffene Hunde jaulen ;-) Ian

ip (Golem.de) 06. Okt 2008

vielen Dank für den netten Hinweis. Bei der Produktvorstellung hatte Nokia beworben...

ip (Golem.de) 06. Okt 2008

vielen Dank für den netten Hinweis. Bei der Produktvorstellung hatte Nokia beworben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /