Abo
  • IT-Karriere:

5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.)

Symbian-Smartphone mit 3,2-Megapixel-Kamera und Musikabo-Dienst

Nokia hat mit dem 5800 XpressMusic nach langer Zeit wieder ein Mobiltelefon mit Touchscreen-Steuerung vorgestellt. Vor allem mit Musikfunktionen soll der Neuling punkten und Nokia hat parallel dazu einen Musikabo-Dienst angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

5800 XpressMusic
5800 XpressMusic
Der 3,2 Zoll große Touchscreen im 5800 XpressMusic kann wahlweise mit dem Finger oder einem Stylus bedient werden, den Nokia dem Gerät beilegt. Der Touchscreen meldet sich bei Eingaben mit Vibrationen und zeigt bei einer Auflösung von 640 x 360 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben an. Unterhalb des Displays befinden sich drei Knöpfe. Während zwei Knöpfe das Annehmen und Beenden von Telefonaten erledigen, dient der dritte Knopf dazu, zum Startbildschirm zurückzukehren, ähnlich wie beim iPhone.

Inhalt:
  1. 5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.)
  2. 5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.)

Als Besonderheit in der Bedienung stellt Nokia eine Kontaktleiste heraus, in der die wichtigen Kontakte auf dem Startbildschirm aufgeführt sind. Zu den Kontakten erscheinen die zugehörige Anrufliste, die Kurzmitteilungen, E-Mails sowie damit in Zusammenhang stehende Fotos und Blogs. So sollen alle Kommunikationswege zu einem Kontakt übersichtlich nutzbar sein. Die Praxis wird zeigen, ob die Datenflut nicht zu groß wird.

5800 XpressMusic
5800 XpressMusic
Als weitere Besonderheit erwähnt Nokia eine Medienleiste, über die alle Multimediadateien erreichbar sind. Dazu zählen Musikstücke, Videoclips und auch Fotos. Darüber ist auch ein direkter Internetzugang möglich, mit der Option, diese Daten im Internet, etwa in einem Blog, zu veröffentlichen. Für Eingaben gibt es keine reale Tastatur, so dass Eingaben immer über den Touchscreen vorgenommen werden müssen, was weniger komfortabel ist. Neben einer QWERTZ-Tastatur sowie einer Handytastatur gibt es auch eine Handschriftenerkennung.

Über den Nokia Music Store soll der Kunde Songs einkaufen und auf das Mobiltelefon laden können. Diese können dann mit dem vorinstallierten Mediaplayer abgespielt werden, in dem ein grafischer Equalizer für die Klangverbesserung steckt und der alle gebräuchlichen Formate abspielt. Die Musik kann über die integrierten Stereolautsprecher, über die 3,5-mm-Klinkenbuchse oder drahtlos über das Bluetooth-Profil A2DP in Stereomusik ausgegeben werden.

5800 XpressMusic - Nokia-Mobiltelefon mit Touchscreen (Upd.) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. 289€
  3. 149,90€

JM 25. Jan 2009

Golem schreibt hier, da wäre keine. Es gibt aber die Möglichkeit, die Zifferntastatur...

Ian Kilmister 01. Dez 2008

getroffene Hunde jaulen ;-) Ian

ip (Golem.de) 06. Okt 2008

vielen Dank für den netten Hinweis. Bei der Produktvorstellung hatte Nokia beworben...

ip (Golem.de) 06. Okt 2008

vielen Dank für den netten Hinweis. Bei der Produktvorstellung hatte Nokia beworben...

RPGamer 06. Okt 2008

Wenn die Gerätepreise dadurch wieder denen der Konkurenz angepasst werden können ;-) Was...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /