Venezuela bestellt 1 Million Classmate-PCs

Portugiesisches Unternehmen liefert Bildungsrechner mit Linux aus

Venezuela hat 1 Million Computer für Schüler bestellt. Eine entsprechende Vereinbarung hat Präsident Hugo Chávez bei einem Staatsbesuch in Portugal im Rahmen eines breiteren Abkommens zwischen beiden Ländern getroffen. Die Rechner werden mit dem Betriebssystem Linux ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den blau-weißen Computern handelt es sich um Intels Classmate-PCs der zweiten Generation, die von dem portugiesischen Hardwarehersteller JP Sá Couto zusammengebaut und unter der Bezeichnung Magellan vertrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) Informations- und Kommunikationstechnik
    Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW), Halle
  2. Mitarbeiter im Bereich Customer Care / Kundensupport (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Nach Medienberichten sollen die Computer mit einem Atom-Prozessor ausgeliefert werden. Auf Nachfrage von Golem.de gab Intel jedoch an, die Notebooks verfügten über einen Celeron-Prozessor mit 900 MHz, 1 GByte Arbeitsspeicher, eine 30-GByte-Festplatte und ein 8,9 Zoll großes LCD. Die Geräte haben Schnittstellen für Ethernet und WLAN (802.11b/g), zur Ausstattung gehören eine Kamera, ein Mikrofon und Lautsprecher. Ausgeliefert werden sie mit einer in Venezuela entwickelten Variante des Betriebssystems Linux, das Venezuelas Präsident Hugo Chávez fördert.

Der Kauf der Computer ist Teil eines Handelsabkommens, das die beiden Länder während eines Staatsbesuchs von Chávez in Portugal abgeschlossen haben. Das Abkommen hat ein Volumen von 3 Milliarden US-Dollar und beinhaltet unter anderem den Bau von Häusern und Infrastrukturprojekten.

Portugal selbst hat im Juli 2008 500.000 Classmate-PCs bestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BushNixDemokrat 02. Okt 2008

Bush wurde nicht von der Mehrheit gewählt, sondern ist nur durch Korruption and die Macht...

2NRAo5Ty 02. Okt 2008

sondern aus der gruppe der mit konzernknete geschmierten arschlöcher.

leser 01. Okt 2008

1.) Sozialismus hat erstmal nichts mit Diktatur zu tun sondern stellt eine Klassenlose...

monkman 01. Okt 2008

oder wie war das mit den amerikanischen teufeln?...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /