T-Mobile: Einstiegstarif für das iPhone 3G verschlechtert

Complete-S-Tarif umfasst nur noch ein monatliches Datenvolumen von 200 MByte

T-Mobile hat die Leistungen für den Complete-S-Tarif für das iPhone 3G verschlechtert. Fortan erhalten Neukunden nur noch ein Datenvolumen von 200 MByte im Monat, bisher erhielt der Kunde zum gleichen Preis 500 MByte. Abermals wurde der Tarif Complete S zeitlich begrenzt. T-Mobile will ihn nur bis zum 31. Januar 2009 anbieten. Was danach passiert, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Marktstart des iPhone 3G hat T-Mobile den Tarif Complete S angeboten, der sich durch geringe monatliche Belastungen bei weniger Inklusivleistungen auszeichnet - im Vergleich zu den anderen iPhone-Tarifen. Für monatlich 29 Euro erhält der Kunde 50 Telefonminuten in alle deutschen Netze, jede weitere Gesprächsminute kostet 29 Cent. Das ist auch im neuen Tarif so geblieben.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Software-Paketierung & -Verteilung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Principal Expert Preisprüfung - Teamleiter Controlling öffentliches Preisrecht (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Geändert hat sich aber das Inklusivvolumen für die mobile Internetnutzung via HSDPA oder EDGE. Während Kunden bislang 500 MByte an Daten pro Monat ohne Mehrkosten übertragen konnten, sind es nun nur noch 200 MByte im Monat. Jedes weitere MByte kostet dann 49 Cent. Dabei erfolgt die Abrechnung in für den Kunden ungünstigen 100-KByte-Schritten, so dass das Datenvolumen schneller aufgebraucht ist, als der Nutzer vermuten würde. Weiterhin verbietet T-Mobile die Nutzung von Instant Messaging mit dem iPhone 3G.

Zum Leistungsumfang des Complete-S-Tarif gehören keine Inklusiv-SMS und auch die kostenlose Nutzung der T-Mobile-Hotspots ist nicht dabei. Die Gerätepreise für das iPhone 3G blieben beim überarbeiteten Complete-S-Tarif unverändert. Wer sich für Complete S entscheidet, muss 169,95 Euro für das iPhone 3G mit 8 GByte und 249,95 Euro für das 16-GByte-Modell bezahlen.

T-Mobile hat den überarbeiteten Tarif Complete S abermals zeitlich befristet und will diesen nur bis zum 31. Januar 2009 anbieten. Ob der Tarif danach weiter angeboten wird oder abermals zum Nachteil der Kunden verändert wird, ist nicht bekannt. Auf mehrfache Anfrage zu den Änderungen bei Complete S hat T-Mobile nach mehr als 24 Stunden nicht reagiert.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachtrag vom 1. Oktober 2008, 12:23 Uhr:
T-Mobile erklärte, dass derzeit nicht feststeht, ob der Tarif Complete S nach dem 31. Januar 2009 ausläuft oder fortgeführt wird.

Nachtrag vom 1. Oktober 2008, 15:55 Uhr:
Ursprünglich hatte T-Mobile angekündigt, dass der Tarif Complete S ab dem 1. Oktober 2008 nur noch mit einem monatlichen Datenvolumen von 100 MByte angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oni 02. Okt 2008

Dann ist es aber nicht so ultimativ wichtig, dass das nicht noch bis zum Ende der...

PP 02. Okt 2008

Welchen Teil der Aussage "Befristetet Angebot bis zum 30.9." hast Du nicht verstanden?

Hans Horst 01. Okt 2008

Dafür ist mein iPhone heute angekommen :) Leistung muss halt bezahlt werden, Geiz-ist...

T-Mobile ((intern) 01. Okt 2008

Es ist ganz einfach: T-Mobile blockt in der UMTS/HSDPA Geschichte die ports für Instand...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrecht
Seth Greens Affe ist entführt worden

Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
Artikel
  1. Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert: Das fast perfekte Linux für Umsteiger
    Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert
    Das fast perfekte Linux für Umsteiger

    Das Steam Deck könnte für einige der erste Desktop-Rechner sein und kommt mit der Linux-Distribution SteamOS. Taugt das für den Einstieg?
    Ein Hands-on von Sebastian Grüner

  2. Streaming: Twitch will Sperren besser erklären
    Streaming
    Twitch will Sperren besser erklären

    Gesperrt - aber warum? Bislang erklärt Twitch das nur schlecht. Künftig erhalten Streamer möglicherweise ein Video ihres Fehlverhaltens.

  3. Elektroauto: VW wird laut Diess Tesla überholen
    Elektroauto
    VW wird laut Diess Tesla überholen

    Tesla ist die Nummer eins unter den Elektroautoherstellern. Nicht mehr lange, sagt VW-Chef Herbert Diess.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /