Update Engine - Google-Software hält Mac-Anwendungen aktuell

Open-Source-Framework steht auch anderen Entwicklern zur Verfügung

Mit der Update Engine hat Google eine Software als Open Source veröffentlicht, die Anwendungen für MacOS X auf dem aktuellen Stand hält. Google selbst nutzt den Mechanismus bereits seit geraumer Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Google bietet diverse Software an, auch für MacOS X. Die Update Engine sorgt dafür, dass die entsprechenden Programme auf dem aktuellen Stand gehalten werden, auch dann, wenn ihre Installation komplexer ist. Ab sofort steht die Software unter der Apache License 2.0 zum Download bereit, so dass sie auch andere Entwickler in ihren Programmen einsetzen können.

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Technical Consultants (m/w/d)
    Necara GmbH, Ingelheim am Rhein
Detailsuche

Die Update Engine kommt als Framework für MacOS X daher, das sowohl Cocoa-Applikationen, Einstellungen und Bildschirmschoner als auch beliebige Dateien auf einem aktuellen Stand halten kann - selbst dann, wenn zur Änderung Root-Rechte benötigt werden. Zudem ist die Update Engine in der Lage, mehrere Programme zu verwalten.

 
Video: Googles Update Engine im Einsatz

Entwickler können die Update Engine über Kommandozeilenprogramme nutzen, die Google als EngineRunner bezeichnet. Wer mehr Kontrolle will, kann die Software auch über ein API in Objective-C ansprechen.

Googles Update Engine steht unter code.google.com im Quelltext zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wissard 27. Aug 2009

vor allem popt das nicht einfach so auf sondern nur wenn man die Anwendung auch benutzt

narf 06. Okt 2008

Das Problem befindet sich in diesem Fall zweifellos _vor_ dem Bildschirm.

püh 01. Okt 2008

Und das google-Teil klingt nicht so, als wenn es Abhängigkeiten auflösen würde...

Streuner 01. Okt 2008

Android existiert. Kein Nutzen für Google.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /